Mediathek

Roboter-assistierte retroperitoneale Lymphadenektomie beim Hodentumor: Technik und Ergebnisse einer initialen Serie

Schlagworte: Operative Therapie, Tumor, Lehrfilm
47501.01.201611:40Deutsch

Abstract

C.-H. Ohlmann1, J. Heinzelbecker1, S. Ernst*1, A. Bonaventura*1, M. Stöckle1, S. Siemer1

1Universität des Saarlandes, Klinik für Urologie, Homburg/Saar, Deutschland

Fragestellung: Ziel der Arbeit war es, die perioperativen Ergebnisse und die onkologische Effektivität der roboter-assistiertenretroperitonealen Lymphadenektomie (RA-RLA) beim Hodentumor zu untersuchen.

Material und Methode: Daten von 10 Patienten wurden retrospektiv ausgewertet, die zwischen 10/2013-12/2015 eine RA-RLAan unserer Klinik erhalten haben.

Ergebnisse: Bei 9/10 Patienten erfolgte eine sekundäre RLA, die bei 66% nach Applikation von 4 Zyklen, bei 44% nach 3Zyklen einer Polychemotherapie (PEB/PEI) erfolgte. Präoperativ lag bei 70% ein klinisches Stadium IIB vor. Ein bilateralesTemplate wurde bei 6 Patienten, ein modifiziertes Template bei 3 Patienten und bei einem Patienten eine „Lumpektomie“durchgeführt (Cava-Kompression bei Seminom). Bei 4 Patienten erfolgte eine Konversion zur offenen Operation (2x schlechteExposition, 1x Beatmungsprobleme, 1x Blutung). Bei 6 Patienten mit kompletter RA-RLA lag die mediane Op-Zeit bei 301 (161-473) min bei einem medianen Blutverlust von 225 (50-800) ml. Histologisch fand sich bei 50% Nekrose, bei 30% vitalesTumorgewebe (jeweils =10%) und bei je 10% Teratom oder benignes Lymphknotengewebe (primäre RLA). PostoperativeKomplikationen n. Clavien-Dindo =3 traten bei 3 Patienten auf: 1x Chylaszites, 1x Wunddehiszenz, 1x Kompartment-Syndrom(Bein). Die mediane Verweildauer lag bei 6 Tagen. Nach einem medianen Follow-up von 325 (56-801) Tagen traten bisher keinRezidive auf.

Schlussfolgerungen: Die RA-RLA stellt eine operative Herausforderung mit Komplikationspotential dar. Neben der Erfahrungdes Operateurs ist die Indikationsstellung anhand von Größe und Lage der Residualtumore wichtig, um eine adäquatefunktionelle und onkologische Resektion zu erreichen.

 

Korrektur der Penisdeviation mit einem Tachosil Graft mit und ohne Penisimpantat
48101.01.20187 MinutenDeutsch
Traditionelle vs.Ektopische Reservoirplatzierung bei Penis-und Spinkterprothesen
48201.01.20187 MinutenDeutsch
Induratio penis plastica- die Modellierungsprozedur nach Wilson
47801.01.201710 MinutenDeutsch
Robotisch gestützte radikale Prostatektomie (RRP) bei lokal fortgeschrittenem Prostatakarzinom (PCa)…
300601.01.201613:33Deutsch
Das kongenitale Megapräputium (congenital megaprepuce) als operative Herausforderung
47601.01.201611:13Deutsch
Roboter-assistierte Nierenteilresektion Early unclamping Technik und Sliding Clip Renorraphie zur…
111227.10.201012 MinutenDeutsch