Mediathek

Retroperitoneoskopische Lebendspendernephrektomie: Beidseits durchführbar

19901.01.200310 MinutenDeutsch

Abstract

Sulser, Tullio (Basel)
Bachmann, Alexander (Basel), Dickenmann, Michael (Basel), Gürke, Lorenz (Basel), Langer, Igor
(Basel), Steiger, Jürg (Basel)

Retroperitoneoskopische Lebendspendernephrektomie: Beidseits dürchführbar!

Die RLSN stellt eine minimal-invasive Variante der Nierenentnahme im Rahmen der
Lebendnierenspende dar. Wir zeigen in diesem Video die Technik dieser Opera-tion anhand einer
rechtsseitigen RLSN.Die RSLN stellt den Routinezugang bei der Lebendnierenspende an der
Universität Basel dar. Als relative Kontraindikation wird beidseitige Mehrfachgefässversorgung
sowie ein BMI > 35 kg/m? betrachtet. Bei einseitiger vaskulärer Mehrfachversorgung wird die
Gegenseite zur Entnahme gewählt. Die Spender liegen in leicht überstreckter Seitenlage. Nach
Hautinzision unmittelbar unterhalb der Spitze der 12. Rippe, wird das Retroperitoneum mittels
stumpfer Präparation erreicht. Nun werden zwei Finger eines Gummihandschuh an der Spitze eines
10mm Trokars mittels 1er Vicry befestigt, in den initialen freipräparierten retroperitonealen
Raum eingeführt und über den Insufflationszugang mit einer Blasenspritze 800-1200ml kalte 0,9%
NaCl-Lösung infundiert. Hierbei kommt es zum stumpfen Lösen des Retroperitoneums von der
Bauchwand. Nach Einführen der 30°-Optik werden die restlichen 3 Trokare (2x12mm, 1x5mm) unter
Sicht platziert. Dabei wird ein 12mm Trokar, ca. 2cm von der Spina iliaca ant. sup. auf der
ideellen Verbindungs-linie mit dem bereits platzieren Trokar unterhalb der Spitze der 12.
Rippe, eingebracht. Weiterhin wird ein 12mm Trokar auf etwa der Mitte zwischen beiden Ports
und ein 4. Trokar an der Spitze der 11. Rippe platziert. Nach Identifizierung des Harnleiters
werden die Nierengefässe aufgesucht und der Nierenstiel mittels bipolarer Koagulation
dezidiert frei präpa-riert. Die V. ovarica, bzw. testicularis wird mittels Clip verschlossen
und durchtrennt. Danach wird die Niere vollständig vom perirenalem Fettgewebe be-freit und der
Harnleiter abgetrennt. Nach Erweiterung der unteren Trokarzugänge wird die Hand des Operateurs
zur sicheren Bergung der Niere in den retroperitone-alen Raum eingeführt und die Nierenarterie
sowie die Nierenvene mittels TA30-Staplers durchtrennt. Sofort-ige Perfusion der Nierenarterie
mit UW Belzer-Lösung bis ein klares Effluvium sichtbar ist. Anschliessend wir die Niere in
einen sterilen Gefäss dem Implata-tionsteam übergeben. Gewöhnlich wird keine retro-peritoneale
Drainage benötigt. Die RLSN stellt den bevorzugten Zugang im Rahmen der Lebendnierenspende
dar. Sie ist durch einen schnellen und direkten Weg zu den Nierengefässen, ohne Wechselwirkung
mit intra-peritonealen Organen gekennzeichnet. Anhand unserer Daten stellt sie auf beiden
Seiten eine sichere, minimal-invasive und bevorzugte Variante im Rahmen einer
Lebendnierenspende dar.
 

Laparoscopic retroperitoneal partial nephretectomy with Selective DVD clamping in horseshoe kidney
114801.01.20188 MinutenEnglisch
Roboter-assistierte partielle Tumornephrektomie
114901.01.20187:35 MinutenDeutsch
Roboter-assistierte Nierentransplantation im Rahmen einer Nierenlebendspende
115001.01.201814:27 MinutenDeutsch