Autor: |Veröffentlicht am 21. September 2016|Aktualisiert am 06. April 2017

Großer Relaunch des Urologenportals: Gemeinsame Internetpräsenz von DGU und BDU mit vielen Neuerungen

Düsseldorf/Berlin. Das Urologenportal präsentiert sich in neuer Version: Die gemeinsame Internetpräsenz von Deutscher Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) ist komplett runderneuert worden. Eine übersichtliche Strukturierung in zeitgemäßer Aufmachung prägt den Relaunch der Seiten der Deutschen Urologie, die sich weiterhin in separaten Bereichen an Patienten und an Fachbesucher wenden. Neue Funktionen wie zum Beispiel ein Leitlinien-Tool für Fachbesucher sind hinzugekommen. „Im Mittelpunkt der Patienteninformation steht wie bisher die seriöse, medizinisch belastbare Aufklärung, die den jüngsten Stand wissenschaftlicher Erkenntnis widerspiegelt. Verändert wurde in erster Linie die Form der Darstellung unseres Angebotes, die nun stärker an aktuelle Rezeptionsgewohnheiten der Nutzer und neue Kommunikationsgeräte angepasst ist“, sagt DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg.
BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder betont, dass sich auf dem überarbeiteten Portal auch der Mitgliederbereich des Berufsverbandes den Fachbesuchern aus Klinik und Praxis in neuer, aufgeräumter Form präsentiert. „Eine moderne Nutzerführung ermöglicht es mit wenigen Klicks zu unseren aktuellen Tätigkeitsfeldern und Serviceleistungen zu gelangen“, so Dr. Schroeder. Die Urologen-Suche, das meistbesuchte Angebot unter „www.urologenportal.de“, wurde im Zuge des Relaunches ebenfalls überarbeitet und um zusätzliche Suchfunktionen erweitert.
Die neue Version der Urologenportals ist in sogenanntem responsivem Webdesign angelegt, das heißt, ihre grafische Darstellung passt sich automatisch den Möglichkeiten des jeweiligen Gerätes an, mit dem sie aufgerufen wird. Entsprechend fallen Platzierung und Anordnung von Navigationselementen, Fotos oder Textspalten auf einem Desktop-PC oder Notebook anders aus als auf einem Tabletcomputer oder einem Smartphone. Die Darstellung wird durch die tatsächliche Breite des Browserfensters modifiziert, starres Layout ist passé.
In den 15 Jahren seit der Erstveröffentlichung des Urologenportals, das 2007 bereits einen ersten Relaunch erfahren hatte, ist der Umfang seiner Inhalte enorm angewachsen. Dementsprechend bedurften Planung und Umsetzung der jüngsten Überarbeitung intensivster Gremienarbeit zwischen DGU und BDU, bevor die Realisierung durch die Firma Blitz Internet GmbH aus Bamberg erfolgte. „Die viele Arbeit hat sich rentiert. Das ‚neue’ Urologenportal wirkt übersichtlich und aufgeräumt, ohne dass es an Informationsgehalt eingebüßt hätte. Mit rund 2000 Inhaltsseiten und weit über 30.000 Besuchern pro Monat zählt es weiter zu den medizinischen Schwergewichten im Web“, so DGU-Generalsekretär Prof. Hakenberg.

Augenfälligste Neuerung des Portals ist ein Slider auf der Startseite, dessen Bebilderung auf aktuellste Themen und besondere Inhalte hinweist. Wie auf dem gesamten Portal wird auch hier künftig vermehrt mit eigenen Fotos gearbeitet. Zu den neuen Funktionen, von denen in diesen Tagen die letzten sukzessive freigeschaltet wurden, zählt auch ein Tool, das alle Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Urologie in aufbereiteter Form zur Verfügung stellt. Außerdem wurde für den Relaunch die Mediathek vollständig überarbeitet.

Unter dem Dach des Portals haben Besucher direkten Zugang zur DGU-Kongress-Webseite, zur Internetpräsenz der Akademie der Deutschen Urologen und allen anderen wichtigen Webauftritten der Fachgesellschaft und des Berufsverbands. In den geschlossenen Bereich des Portals können sich Mitglieder von DGU und BDU wie bisher über ihre DocCheck-Daten einloggen, sich nun aber alternativ auch über ihre Mitgliedsdaten von DGU und BDU registrieren lassen. Für die Medien wurde ein eigener Bereich beibehalten, in dem Pressemitteilungen und weitere Materialien zur Verfügung stehen.

BDU-Präsident Dr. Schroeder betrachtet die Überarbeitung des Urologenportals als ein gelungenes Stück Öffentlichkeitsarbeit: „Nicht nur die Mitglieder von BDU und DGU profitieren, wenn es um berufspolitische oder medizinisch-wissenschaftliche Fragestellungen geht. Auch Patienten, deren Angehörige und anderweitig Interessierte können sich hier ohne großen Aufwand seriöse Informationen in gut verständlicher Form zu fast allen urologischen Themen einholen. Der informierte Patient liegt uns am Herzen.“ Unter diesem Aspekt wurde auch die Datenbank der Selbsthilfegruppen auf dem Urologenportal mit neuen Suchfunktionen und einem Aktualisierungsautomatismus ausgestattet.

Weitere Informationen

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Grandkuhlenweg 5-7
22549 Hamburg

Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
redaktion(at)bettina-wahlers.de