Newsboard

Aktuelle Meldungen für Fachbesucher

Medizinstudium: Urologen begrüßen Karlsruher NC-Urteil für mehr Gerechtigkeit bei der Vergabe

27.12.2017. Bei der Vergabe der begehrten, aber deutlich zu wenigen Studienplätze für Medizin muss es in Deutschland künftig gerechter zugehen. Das hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) mit seinem jüngsten Urteil (Az. 1 BvL 3/14 und 1 BvL 4/14) Bund und Ländern als Gesetzgebern sowie den Hochschulen aufgegeben. Die aktuelle Vergabepraxis sei teils verfassungswidrig, da sie das Grundrecht aller Bewerber auf gleichheitsgerechte Zulassung zu staatlichen Studienangeboten nicht ausreichend gewährleiste. Bis Ende 2019 müsse dies geändert sein.

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV): Urologen starten ASV-Informationskampagne im Februar 2018 in Berlin

18.12.2017. Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) erreicht die Urologie: Voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2018 wird das neue Versorgungsangebot zur Behandlung von schweren und seltenen Erkrankungen durch interdisziplinäre Ärzteteams in Praxen und Kliniken mit dem Kapitel „Urologische Tumore“ auch in der Urologie umgesetzt. Mit einer bundesweiten Informationskampagne begleitet der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BvDU) in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) die Einführung der ASV in der Urologie.

Die Deutsche Prostatakrebs Screening Studie: Erstes PROBASE Symposium in Heidelberg

06.12.2017. Aufgrund von internationalen Studienergebnissen der letzten fünf Jahre zeichnet sich ein Prostatakrebs-Screening ab, und es gilt heute, die beste Screening-Strategie zu finden. Vor diesem Hintergrund lädt die Studienleitung der Deutschen Prostatakrebs Screening Studie zum PROBASE Translational Research Symposiums: “Diagnostic and Prognostic Biomarkers for Early Detection of Prostate Cancer” am 16. Februar 2018 nach Heidelberg ein.

Schrittweise Einführung: Berufsverband bekommt neues Logo

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Dresden war es bereits zu sehen, künftig soll es die öffentliche Wahrnehmung des Berufsverbandes konsequent unterstützen: Der Berufsverband der Deutschen Urologen hat sein Logo einer Modernisierung unterzogen, die Einführung soll nun schrittweise erfolgen.

Berufsverband und GeSRU erweitern bestehende Kooperation - Hospitationsprogramm und Stellenbörse der GeSRU werden zusammengeführt

16.11.2017. Seit mehreren Jahren bietet die German Society of Residents in Urology e.V. (GeSRU) das GeSRU-Hospitationsprogramm an. Über die Webseite der GeSRU (www.gesru.de) besteht eine Plattform für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte, die es ermöglichen soll, im Rahmen einer Klinikhospitation über die Weiterbildung in der eigenen Klinik hinaus andere Bereiche der urologischen Weiterbildung kennenzulernen oder Schwerpunkte zu vertiefen. Zusätzlich soll die Möglichkeit bestehen, im Rahmen einer Praxishospitation Einblicke in den Alltag eines niedergelassenen Urologen zu erhalten.

BdB e.V. appelliert: Belegarztsystem bei Neuordnung der intersektoralen Versorgung nutzen!

13.11.2017. Das Belegarztsystem ist eine der ältesten Organisationsstrukturen der stationären Krankenversorgung in Deutschland: patientenfreundlich, effektiv und kostengünstig. Obwohl vergleichbare Versorgungsformen weltweit als Standard in den verschiedenen Gesundheitssystemen etabliert sind, wurde das Belegarztwesen hierzulande zuletzt stiefmütterlich behandelt. Nun haben sich die Vorzeichen geändert:

Neue Ausschreibungen für 2018: Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. baut Stipendienprogramm aus

17.10.2017. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) hat jüngst ihr Stipendienprogramm erweitert und – parallel zu den bekannten Eisenberger-Stipendien – mit dem neuen Wolfgang Lutzeyer-Forschungsstipendium eine eigenständige Fördermaßnahme nun auch für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler in der Urologie ins Leben gerufen.

BvDU-Präsident im Interview mit dem Ärztenachrichtendienst: „Ich fürchte um die Akzeptanz der Darmkrebs-Früherkennung“

10.10.2017. Seit dem 1. April 2017 haben quantitative immunologische Stuhltests (iFOBT) den qualitativen chemischen Stuhltest bei der Darmkrebs-Früherkennung als gesetzliche Kassenleistung für alle über 50-Jährigen abgelöst. Ausgeben und abrechnen dürfen ihn alle Ärzte, die an der Krebsfrüherkennung beteiligt sind. Dazu zählen auch die Urologen. Der Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU e.V.) aber sieht die Testumstellung durchaus kritisch, obwohl er die Einführung immunologischer Testverfahren grundsätzlich begrüßt. Zu diesem vermeintlichen Widerspruch befragte der änd den BDU-Präsidenten Dr. Axel Schroeder.

Urologen fordern konzertiertes Handeln, um drohende Unterversorgung abzuwenden

26.09.2017. Die Urologie ist das größte Zukunftsfach in der Medizin, und der PSA-Test ist rehabilitiert: Das sind die zentralen Botschaften vom 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), der seit dem 20. September in Sachsens Landeshauptstadt tagt und heute seine Pforten in der Messe Dresden schließt. Rund 6500 internationale Teilnehmer besuchten die weltweit drittgrößte urologische Wissenschafts- und Fortbildungsplattform, um neueste Erkenntnisse aus Diagnostik und Therapie aus allen Bereichen des Fachgebietes zu diskutieren.

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

Rund 7000 internationale Teilnehmer werden zum 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vom 20. bis 23. September 2017 in Sachsens Landeshauptstadt erwartet. Die weltweit drittgrößte urologische Fachtagung startet heute in der Messe Dresden und steht unter dem Motto „Urologie. Für alle. Für jeden. Für uns.“.

Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel.: 040 - 79140560
Mobil: 0170 - 4827287
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu

CIRS-Urologie