Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 03. Mai 2007|Aktualisiert am 06. April 2017

Aktuelles aus der Pressestelle 04/2007

Journalistenanfragen, Veröffentlichungen, Patientensorgen - was läuft eigentlich in der gemeinsamen Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Urologie und des Berufsverbandes der Deutschen Urologen? An dieser Stelle erhalten Sie kleine Einblicke in das Tagesgeschäft unserer Hamburger Schnittstelle zu den Medien.

Online-Umfrage zum Urologenportal: Ein Meinungsbild

Die gute Nachricht vorweg: Das neue Urologenportal kommt bei seinen Benutzern sehr gut an! Patienten, Interessierte und Ärzte loben: „Hervorragendes Layout, klar, übersichtlich, modern, informativ und professionell“ - das ergab unsere erste Auswertung der Online-Umfrage auf der Website. Doch Veränderungen geben natürlich auch Anlass zur Kritik: Einige User hadern mit der neuen Zugangsart in den geschlossenen Bereich. Bei der viel gelobten Urologensuche kommt es zwangsläufig auch zu Nachfragen, da es ständig Änderungen bei den Mitgliederdaten gibt. Das Relaunch-Team arbeitet daran und nimmt sämtliche Hinweise zur Verbesserung und Aktualisierung der dort gespeicherten Daten gern an! Darüber hinaus gibt es Anregungen von Medizinstudenten, die auch den internen Bereich des Portals besuchen möchten oder die Frage nach einem Experten-Chat.

Aus den Redaktionen

Ihre erste Anfrage erreichte die Pressestelle bereits im November vergangenen Jahres. Nun präsentierten die Fernsehjournalistinnen Monika Kirschner und Dr. Stefanie Schmid-Altringer das Ergebnis ihrer umfangreichen Recherche. Der Fernsehsender Arte strahlte kürzlich die überarbeitete Dokumentation aus dem Jahre 2000 »Mann sein – Mann bleiben: Prostatakrebs« aus: Ein informativer und umfassender Beitrag im Rahmen der Aufklärung rund um das Thema Prostatakrebs. Die engagierten Autorinnen beleuchten in ihrem Film Diagnose- und Therapiemöglichkeiten von vielen Seiten und lassen Experten und Patienten gleichermaßen zu Wort kommen.

Auch der Norddeutsche Rundfunk widmete sich in seiner Fernsehsendung Visite einmal mehr urologischen Themen. Unter dem Titel „Probleme mit der Prostata: Nicht leiden – handeln!“ und dem zweiteiligen Beitrag „Meine Niere für Dich“ nahm sich die Redaktion wie gewohnt einfühlsam und mutmachend diesen Erkrankungen an. Die bekannte Moderation des Gesundheitsmagazins, Vera Cordes, recherchierte bereits für einen neuen Beitrag zum Thema Prostatakrebs in der Pressestelle und ließ sich in diesem Zusammenhang unsere Patientenbroschüre „Promis gegen Prostatakrebs“ zusenden.

Und noch eine populäre Fernsehredaktion wandte sich erneut an uns: Eine Redakteurin des Wissensmagazin „Galileo“ von Pro Sieben sammelte Informationen in Sachen Harnblase und bat uns um einen Experten als Interviewpartner.

Sensationelle Nachfrage

Die Patientenbroschüre „Promis gegen Prostatakrebs“ startet wieder durch: Die frisch gedruckte dritte Auflage - die wir nun auch bundesweit anderen Facharztgruppen, Apotheken und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen anbieten – erfreut sich in diesen Kreisen ebenfalls sensationeller Nachfrage. Aufgrund einer einzigen Pressemitteilung, die wir Mitte Februar verschickt haben, war ein Drittel unserer 10 000 Exemplare starken Neuauflage binnen einer Woche versandt! Für die Pressestelle bedeutete das im wahrsten Sinne des Wortes Fließbandarbeit, aber auch Freude über den durchschlagenden Erfolg des Projektes, der sich auch im Medienecho widerspiegelt.

Bayrischer Rundfunk, Medizin Welt, Deutsches Ärzteblatt, Deutsche Apothekerzeitung, Der Kassenarzt, Apotheken Umschau, Express Redaktion, Südwestfunk, NDR Visite, Medical Tribune, Der Allgemeinarzt, Saarbrücker Zeitung, Guter Rat, Dr. Mabuse – sie alle interessierten sich für die Aufklärungskampagne der Urologen.

Kontakt

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers &
Sabine M. Glimm
Grandkuhlenweg 5-7
22549 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
redaktion(at)bettina-wahlers.de