Autor: |Veröffentlicht am 16. Mai 2019|Aktualisiert am 09. September 2019

Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2019 Ambulante Urologie – medizinische Versorgung im Wandel

16.05.2019. Der Alexander-von-Lichtenberg-Preis - originärer Qualitätspreis der ambulanten Urologie - wird dieses Jahr 19 Jahre alt. Bei vielen Kolleginnen und Kollegen ist er außerordentlich beliebt und hat seit seiner Gründung durch die Deutsche Gesellschaft für Urologie, den Berufsverband der Deutschen Urologen und die Takeda Vertrieb GmbH & Co. KG nichts von seiner Attraktivität verloren. Bis heute steht er für die Umsetzung einer modernen, kreativen und medizinisch ganzheitlich orientierten Urologie. Alle besonders engagierten UrologInnen, die sich seither mit der Teilnahme an diesem Preis profilieren konnten, machen sich stark für eine ganzheitliche Patientenversorgung und für die wissenschaftliche Reputation in der gesamten ärztlichen Fachwelt.

Die Teilnahme an dem mit 5000 Euro dotierten Alexander-von-Lichtenberg-Preis bietet allen niedergelassenen UrologInnen die Chance, ihr medizinisches Können, ihre Kreativität und ihr wissenschaftliches Know how unter Beweis zu stellen und so der gesamten Fachwelt den Facettenreichtum und das breite Behandlungsspektrum der Urologie vor Augen zu führen.

Das diesjährige Motto des DGU-Kongresses „Mensch, Maschine, Medizin und Wirtschaft“ möchte das Spannungsfeld aufzeigen, in dem sich Ärzte in Klinik und Praxis täglich zwischen medizinisch ethischem Anspruch, technologischen Errungenschaften und ökonomischer Fremdbestimmung zerreiben. Die Veranstalter wollen im gemeinsamen Dialog dieses Dilemma klar benennen und gleichzeitig dazu ermutigen, Antworten zu finden, die den freien Beruf des Arztes in einen Kontext zusammen mit Verantwortungsbewusstsein, anspruchsvollem Versorgungsauftrag und wissenschaftlicher Expertise stellen. Dazu gehört auch, die ärztliche Selbstbestimmung in den Mittelpunkt zu rücken und fachliche Entscheidungen institutionell zu stärken.

In diesem Zusammenhang wird die Relevanz des Alexander-von-Lichtenberg-Preises besonders deutlich. Denn durch ihren Versorgungsauftrag genießen Ärzte, die sich nicht zum Handlanger eines profitablen "Gesundheitsmarktes" machen lassen, in der öffentlichen Wahrnehmung das meiste Vertrauen. Eine wissenschaftlich fundierte, ganzheitliche Behandlungsqualität lebt auch von dem ärztlichen Selbstvertrauen, stets das medizinisch Beste für die Patienten zu leisten und mit Kreativität, Einfallsreichtum  und einem großen Maß an Durchsetzungsvermögen zur Umsetzung zu bringen.

Deshalb möchte die Fachjury alle niedergelassen Urologinnen und Urologen dazu ermuntern, sich um den Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2019 zu bewerben. Damit haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre persönliche Antwort auf die großen Anforderungen der Medizin zu geben und so allen Akteuren im Gesundheitswesen die Chancen aufzuzeigen, die eine moderne praktische Urologie bietet – wovon Ärzte, Patienten und Gesellschaft letztlich gleichermaßen profitieren. 

Die Bewerbungsunterlagen zum Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2019 stehen auf der Website www.alexander-von-lichtenberg-preis.de  zum Download bereit. Die Einreichung der Bewerbung erfolgt über die DGU e.V. Geschäftsstelle per E-Mail über preise@dgu.de.  Alle Bewerbungsunterlagen sollten bis 16. August 2019 bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. Die Preisverleihung findet auf dem diesjährigen DGU-Kongress in Hamburg vom 18. - 21. September 2019 statt.

DGU e.V. Uerdinger Str. 64
40474 Düsseldorf

Tel: 0211 516096-10
E-Mail: info(at)dgu.de

Text: Marlies Potempa