Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 31. August 2020

Männergesundheit im Corona-Herbst: Schnurrbärte wachsen auch im „Movember“ 2020

30.10.2020. Traditionell steht der Herbst ganz im Zeichen der Männer- und Jungengesundheit: am 3. November ist Weltmännertag, am 19. November folgt der internationale Männertag und während des ganzen Monats macht sich die globale Spendenkampagne „Movember“ für psychische Gesundheit, Suizid-Prävention und Aufklärung rund um Prostatakrebs und Hodenkrebs stark. „Movember“ ist ein Kofferwort aus Moustache, dem französischen Wort für Schnurrbart, und November.

Weltweit lassen sich Männer in diesen Tagen einen Schnurrbart wachsen, um Aufmerksamkeit zu erregen und über Männergesundheit ins Gespräch zu kommen, um über die Ziele der „Movember“ Foundation zu informieren und Spenden für die vielfältigen Gesundheitsprojekte der Bewegung zu sammeln. Im Corona-Herbst 2020, allemal angesichts eines Teil-Lockdowns im November, ist das auch in Deutschland nur sehr eingeschränkt möglich. Doch viele Aktionen funktionieren auch virtuell. Ein Besuch auf dem Internetportal der Movember Foundation e.V. zeigt, was in diesem Jahr geht.

 

Online-Informationen der DGU nutzen!

Auch die Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU) ist online gut aufgestellt. Alle Interessierten – Jungen, Männer und natürlich Mütter, Ehefrauen, Freundinnen – können sicher am heimischen Computer ihr Gesundheitsbewusstsein und ihre Gesundheitskompetenz schärfen und sich über vorhandene Gesundheitsangebote wie die Prostatakrebs-Früherkennungsuntersuchung beim Urologen informieren.

 

Das Online-Angebot der DGU:

 

 

Hodenkrebs, Prostatakrebs, Blut im Urin, HPV-Impfung für Jungen: Alle Informationen zu den Urologischen Themenwochen der DGU

DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing betont: „Männergesundheit beginnt bereits beim Jungen! Dazu gehören die frühzeitige Feststellung medizinischer Fehlbildungen beim Neugeborenen, der Ausschluss bzw. die frühe Behandlung eines Hodenhochstands, die Einhaltung eines altersgerechten Impfplans mit der HPV-Impfung zum Schutz vor Genitalwarzen und HPV-bedingten Krebserkrankungen im Mund-Rachenraum, am Darmausgang und Penis. Rechtzeitige Aufklärung über Verhütung und sexuell übertragbare Infektionen sowie die Aufklärung über Selbstuntersuchung zur Früherkennung von Hodenkrebs sind ebenso wichtig für die Gesunderhaltung des jungen Mannes“.

Aufklärung über die Prostatakrebsfrüherkennung empfehlen Deutschlands Urologen allen Männern ab 45 Jahren, bei einer Prostatakrebserkrankung von Vater oder Bruder bereits ab 40 Jahren. Nicht zuletzt appellieren die Experten für Männergesundheit, altersbedingte urologische Erkrankungen des Mannes wie die gutartige Prostatavergrößerung, Testosteronmangel oder die Erektile Dysfunktion im Sinne einer guten Lebensqualität und der Vermeidung von Folgeerkrankungen abklären und behandeln zulassen. 

Text: DGU-Pressestelle

 


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu