Mediathek

Fehler und Gefahren bei der TUR-Prostata und deren Vermeidung

35601.01.200114 MinutenDeutsch

Abstract

Faul P.

Direktor der Urologischen Klinik des Klinikum Memmingens

Der intraoperative Blutverlust, das TUR-Syndrom und die Harnröhrenstriktur, stellen nach wie vor die häufigsten Komplikationen bei der transurethralen Prostataresektion dar. Mit Verbesserung der Resektionstechnik und der Entwicklung neuer Elektroden sowie neuer, computergesteuerter Hochfrequenzgeneratoren, gelingt es heute, die Fehler und damit die Komplikationsrate bei der TUR-P weitgehend zu reduzieren. Daneben spielen die Sterilität, die korrekte Anlage einer Cystostomie, die Vermeidung einer Blasenhalskontraktur sowie die komplette paracolliculäre Resektion eine wichtige Rolle. Die Kapselperforation, welche als Ursache aller Übel anzusehen ist, sollte unbedingt vermieden werden. Der Film demonstriert die häufigsten Fehler bei der TUR-Prostata und ist v.a. als Informtation für den in Ausbildung begriffenen Urologen zu betrachten.

MRI/TRUS-fusion guided focal HIFU-therapy of prostate cancer
301201.01.20189 MinutenEnglisch
A Multiparametric Magnetic Resonance Imaging- Based Virtual Reality Surgical System for Robotic-…
301301.01.20186 MinutenEnglisch
Die „Drei Hufeisentechnik“ Beschreibung einer neuen Technik zur Holmium Laser Enukleation der…
301401.01.20189 MinutenDeutsch