Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 04. Dezember 2014|Aktualisiert am 06. April 2017

Nachwuchsförderung: Berufsverband der Urologen setzt auf neue Medien

App unterstützt die urologische Facharztausbildung

Düsseldorf. Noch nie war die Nachwuchsförderung in der Medizin so wichtig wie heute. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) fördern angehende Urologen und Urologinnen seit Jahren mit Stipendien und gezielten Programmen. Jüngstes Projekt des BDU ist eine App für Assistenzärzte und -ärztinnen, die die urologische Facharztausbildung unterstützt. Die "GeSRU-Logbuch-APP" wurde von der Vertretung der deutschen urologischen Assistenzärzte, der German Society of Residents in Urology (GeSRU), entwickelt, vom BDU gesponsert und ist ab sofort abrufbar.
 
„Nachwuchsförderung leistet einen entscheidenden Beitrag zur Sicherstellung einer flächendeckenden wohnortnahen Versorgung und ist deshalb ureigene Aufgabe unseres Berufsverbandes“, sagt BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder vor dem Hintergrund des prognostizierten Fachärztemangels vor allem in Disziplinen mit steigendem Versorgungsbedarf aufgrund der Zunahme altersbedingter Erkrankungen. „Dass wir dabei gezielt auch auf neue Medien setzen, entspricht den Bedürfnissen der jungen Zielgruppe“, so Schroeder weiter.
 
Die "GeSRU-Logbuch-APP" basiert auf dem sogenannten Logbuch – einem national einheitlichen Muster-Weiterbildungscurriculum für die urologische Facharztausbildung, das seit 2008 in Papierform und als PDF vorliegt und die Dokumentation nahezu sämtlicher ärztlicher Arbeitsinhalte ermöglicht. Damit ist für die Assistenzärzte- und ärztinnen, die ihre Facharztausbildung zum Urologen durchlaufen, ein zeitlich und strukturell klarer Rahmen vorgegeben, der operative und klinische Ausbildungsinhalte aufeinander aufbauend verknüpft und systematische Ausbildungswege aufzeigt. „Mit der App ist die Datenerfassung nun auch auf mobilen Endgeräten möglich, was die fortlaufende Dokumentation noch einmal sehr erleichtert“, so der Vorsitzende der GeSRU, Dr. Hendrik Borgmann. „Daten über geleistete Eingriffe können täglich aktuell auf dem Handy gespeichert, später aus der App exportiert und gedruckt werden.“ Möglich ist dies nicht nur mit Beginn der Facharztausbildung. Anwender, die sich heute bereits in der Ausbildung befinden, können ihre Daten nachdokumentieren und die mobile Applikation als Quereinsteiger nutzen. Die "GeSRU-Logbuch-APP" steht kostenlos im App-Store zum Download zur Verfügung. Eine Version für Android-Smartphones befindet sich aktuell in der Programmierungsphase.
 
Im deutschlandweiten Hospitationsprogramm der GeSRU engagiert sich der BDU ebenfalls. Die Kooperation ermöglicht strukturierte Hospitationen in ausgewiesenen Spezialbereichen nun auch im ambulanten Bereich. Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ bietet der Berufsverband überdies spezielle Fortbildungen von niedergelassenen Urologen für Ärzte und Ärztinnen in Weiterbildung an, um Themenbereiche wie Andrologie, medikamentöse Tumortherapie oder Nachsorge abzubilden, die in der klinischen Ausbildung nicht unbedingt abgedeckt werden. Mit seinen „Niederlassungsseminaren“ bietet der BDU auch 2014 konkrete Informationen für junge Kolleginnen und Kollegen, die eine Selbstständigkeit erwägen. „Mit dem passenden Niederlassungsmodell sind Berufsfreiheit und Lebensqualität in der eigenen Praxis heute durchaus zu realisieren“, sagt BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder. Mit einem Online-Portal zur Praxis-Abgabe-Übernahme will der Berufsverband der Deutschen Urologen diesen Bereich seiner Nachwuchsförderung in Zukunft weiter verstärken.

Weitere Informationen

BDU-Pressestelle

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm

Stremelkamp 17
21149 Hamburg

Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion(at)bettina-wahlers.de