Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 03. Dezember 2006|Aktualisiert am 06. April 2017

Gesundheitsreform

Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. - Pressemitteilung

Urologen rufen zur Teilnahme am Protesttag auf

Hamburg, 30.11.2006. Der Berufsverband der Deutschen Urologen unterstützt auch diesmal ausdrücklich den Aufruf zu einem weiteren bundesweiten Protesttag am Montag, den 4. Dezember 2006, der unter dem Motto „Patient in Not – diese Reform schadet allen“, stattfinden soll.

Ärzteverbände, die Bundesärztekammer, Krankenhäuser und zahlreiche andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen wollen an diesem 5. Aktionstag in nahezu flächendeckenden regionalen Veranstaltungen auf die katastrophalen Folgen der Gesundheitsreform aufmerksam machen.

„Ziel ist es, dass alle im Gesundheitswesen Tätigen, Ärzte in Klinik und Praxis, Krankenhäuser, Krankenkassen, Apotheker, Physiotherapeuten und v.a. mehr sowie deren Angestellte und Mitarbeiter, sich ihren Patienten, der Öffentlichkeit und der Presse stellen, um über die Auswirkungen dieser so genannten Reform zu informieren“, sagt Dr. Martin Bloch, neuer Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen. „Wir fordern unsere Mitglieder und Mandatsträger nachdrücklich auf, sich an diesem Protesttag zu beteiligen. Bitte organisieren Sie sich selbst oder nehmen Sie an den regionalen Aktionen teil und geben Sie die Information an alle Mitglieder und Kollegen weiter.“

Nach dem Willen der Organisatoren soll es am 4. Dezember zur „größten Protestaktion in der deutschen Nachkriegsgeschichte gegen eine Sozialreform“ werden. Die Verbände zeigen sich einig in der Ablehnung des Reformvorhabens: Damit werde der Weg in ein staatlich gelenktes Gesundheitssystem bereitet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Martin Bloch,
Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V.,
MAX-BRAUER-ALLEE 40
D-22765 HAMBURG
TELEFON 040 – 380 23 350
TELEFAX 040 – 380 23 352
Email: martin(at)bloch-hamburg.de


Pressestelle des Berufsverbandes:
Bettina-Cathrin Wahlers & Sabine Martina Glimm
Tel.: (040) 79 14 05 60
eMail: info(at)wahlers-pr.de

Pressestelle

Bettina-Cathrin Wahlers
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
pressestelle(at)wahlers-pr.de