Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 03. Dezember 2006|Aktualisiert am 06. April 2017

Der Berufsverband der deutschen Urologen informiert: AVWG - Arzneimittelversorgungswirtschaftlichkeitsgesetz

Hippokratischer Eid wird ad absurdum geführt


21.02.2006 - Im krassen Gegensatz zum Eid des Hippokrates steht der Gesetzentwurf zur „Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung“, der unter anderem das Instrument einer Bonus-Malus-Regelung beinhaltet. Von 50 Mitgliedern des Bündnisses „Tag der Ärzte“ wird eine gemeinsame Resolution zum geplanten AVWG getragen. Hierin wehrt sich die deutsche Ärzteschaft gegen die geplanten tief greifenden Rationierungen und Budgetierungen. Dem Hippokratischen Eid ist zu entnehmen: „Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht…“. Diesem Eid fühlen sich die deutschen Ärzte nach wie vor uneingeschränkt verpflichtet. So steht auch der Berufsverband der Deutschen Urologen hinter dieser Resolution und fordert die Rücknahme des Gesetzentwurfes. (kj)

Resolution zum Download (PDF, 8 kB)