Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 15. Dezember 2006|Aktualisiert am 06. April 2017

Urologenkongress

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. Pressemitteilung

Patientennahe Wissenschaft
Hochkarätige Referenten und Inhalte: Die 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. in Düsseldorf startet mit der Pressekonferenz am 21. September


Düsseldorf, 8. September 2005.
Keine Angst vor heißen Eisen. Auf dem 57. Kongress ihrer Fachgesellschaft vom 21. bis 24. September in Düsseldorf bieten Deutschlands Urologen Diskussionsstoff. Top-Sujet der Eröffnungs-Pressekonferenz am 21. September, 10.30 Uhr im CCD: das Reiz-Thema PSA-Testung. Kaum eine medizinische Methode wird in der Öffentlichkeit so umstritten diskutiert wie die Blutuntersuchung zur Messung des prostataspezifischen Antigen-Wertes (PSA) im Rahmen der Früherkennungsmaßnahmen von Prostatakrebs. „PSA ist wahrscheinlich der Beste, aber leider auch kein vollkommener Tumormarker in der Medizin“, sagt Professor Dr. Lothar Hertle, Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie am Universitätsklinikum Münster, und Referent der Pressekonferenz.

Inkontinenz ist noch immer ein Tabu-Thema. Es referiert Professor Dr. Daniela Schultz-Lampel, Direktorin des Kontinenzzentrums Südwest, Villingen-Schwenningen: „Jeder kann von Inkontinenz betroffen sein. Die Lebensqualität wird stark eingeschränkt. Durch die richtige Diagnostik und Therapie kann für 90% der Patienten eine Heilung bis wesentliche Besserung erzielt werden.“

Drittes Thema der Pressekonferenz: Medizinischer Fortschritt durch Schlüsselloch-Chirurgie. Professor Dr. Paolo Fornara, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie in Halle-Wittenberg, referiert über neue Techniken in der Urologie.

Aus aktuellem Anlass mahnt Podiumsteilnehmer Dr. Klaus Schalkhäuser, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Urologen: „Die neue Bundesregierung ist gefordert, die begonnene Reform unseres Gesundheitssystems fortzusetzen und insbesondere das Finanzierungsproblem nachhaltig zu lösen.“

DGU-Pressesprecherin und Chefärztin im Urologischen Zentrum Hamburg, Professor Dr. Margit Fisch, moderiert die Pressekonferenz und lädt die Medienvertreter dazu herzlich ein. Ebenso wie zu einer weiteren öffentlichkeitsrelevanten Kongress-Veranstaltung zum Thema Krebs-Prävention, in der es um die Rolle von Ernährung, Sport und Psyche bei der Verhinderung und Behandlung urologischer Tumoren geht:
Öffentliches Patientenforum, 22. September, 18.30 bis 20.00 Uhr, Stadthalle Düsseldorf.

Weitere Informationen:

DGU-Kongresspressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers & Sabine Martina Glimm
Postfach 920763
D - 21137 Hamburg

Tel.: (040) 79 14 05 60
Fax: (040) 79 12 00 27
Mobil: (0170) 48 27 287

eMail: dgu05presse(at)wahlers-pr.de