Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 15. Dezember 2006|Aktualisiert am 06. April 2017

57. DGU Kongress

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. Pressemitteilung

Erfolgreicher Wissenschafts-Austausch
Urologen-Kongress in Düsseldorf endet heute


Düsseldorf, 24. September 2005.
Der 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. in Düsseldorf geht heute zu Ende. Mehr als 6000 Teilnehmer besuchten die Tagung vom 21. bis 24. September im Congress Center. “Das Praxisforum zur Männergesundheit hatte erfahrungsgemäß eine große Beteiligung, ebenso waren die Kurse European School of Urology (ESU-Kurse) hoch frequentiert. Sie dienen der Vorbereitung auf das Europäische Staatsexamen“, sagt Kongresspräsident Professor Dr. Detlef Frohneberg. Auch die Veranstaltungen zur Kinderurologie hatten unter dem Fachpublikum allergrößten Zulauf. „Wir freuen uns über einen außerordentlich gut besuchten Kongress. Das breite Angebot der Themen umfasste das gesamte Gebiet der Urologie. Die Vortragsveranstaltungen waren durchgehend ausgebucht, teilweise sogar über den letzten Platz hinaus“, resümiert der Kongress-Präsident.

Neben dem vorrangigen Wissenschafts-Austausch und dem Fortbildungs-Angebot galt auch die diesjährige Jahrestagung der Urologen wieder verstärkt der Förderung des medizinischen Nachwuchses. Im Rahmen des erweiterten DGU-Nachwuchs-Förderprogramms wurden erstmalig der „Promotionspreis“ an Patricia Laura Willert aus Bonn und die Auszeichnung „Science around thirty“ an Dr. Andreas Jan Schrader aus Marburg vergeben.

Die höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Urologie, die Maximilian Nitze-Medaille, ging an Professor Dr. Richard Hautmann aus Ulm.

In der Industrieausstellung präsentierten 137 Firmen auf 7.100 Quadratmetern Ausstellungsfläche im CCD neue Produkte aus Pharmaforschung und Medizintechnik. „Damit sind wir in Düsseldorf in eine Größenordnung eingetreten, die bisher vergleichbar nicht möglich war. Die Ausdehnung der Industrieausstellung, die Großzügigkeit der Raumverteilung hat eine sehr positive Resonanz in der Industrie gefunden“, sagt Prof. Frohneberg. „Dort war auch das weltweit größte Modell einer begehbaren Prostata ausgestellt, das beim Fachpublikum großes Interesse gefunden hat und als Kuriosum inspiziert wurde.“

Die Uro-Benefitz-Night im Rahmen des Gesellschaftsprogramms in der „Düsseldorfer Nachtresidenz“ fand mit über 800 Teilnehmern großen Anklang. Der Erlös aus Eintrittsgeldern und Tombola belief sich für die begünstigten Institutionen - „Kindernetzwerk e.V.“ und „Ärzte für die Dritte Welt“ - auf insgesamt 32.400 Euro, die noch am selben Abend überreicht werden konnten.

Wie alljährlich endet der Kongress mit dem turnusmäßigen Wechsel der DGU-Präsidentschaft. Im 100. Jahr des Bestehens der DGU übernimmt Professor Dr. Dieter Jocham das Amt des Präsidenten. Der Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, löst Professor Dr. Detlef Frohneberg, Direktor der Urologischen Klinik, Städtisches Klinikum Karlsruhe ab.

Professor Dr. Lothar Hertel, Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Münster wird damit 1. Vizepräsident der DGU. Als amtierender DGU-Präsident ist Professor Dr. Jocham gleichzeitig Kongress-Präsident der 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. vom 20. bis 23. September 2006 in Hamburg.

Weitere Informationen:

DGU-Kongresspressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers & Sabine Martina Glimm
Postfach 920763
D - 21137 Hamburg

Tel.: (040) 79 14 05 60
Fax: (040) 79 12 00 27
Mobil: (0170) 48 27 287

eMail: dgu05presse(at)wahlers-pr.de