Autor: |Veröffentlicht am 28. Dezember 2016|Aktualisiert am 06. Januar 2017

Für Journalisten: Medienpreis Urologie 2017 zum vierten Mal ausgelobt

Berlin. Welche Erkrankungen von Männern, Frauen und Kindern werden in der Urologie behandelt? Wie steht es um Prävention und Früherkennung urologischer Tumore? Wie werden Harnsteine, die vergrößerte Prostata oder Inkontinenz heute therapiert? Viele Journalisten geben in ihrer Berichterstattung in der Publikumspresse gute Antworten auf diese und andere Fragen rund um die Urologie, und mit jedem gelungenen Beitrag wächst das urologische Wissen in der Öffentlichkeit. „Qualifizierte Berichterstattung zu fördern, die sachlich-seriöse Aufklärung leistet und den informierten Patienten stärkt, bleibt auch 2017 unser Anliegen“ sagt der Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), Prof. Dr. Christian Wülfing. „Deshalb hat die DGU nun zum vierten Mal in Folge den Medienpreis Urologie ausgeschrieben, der die gelungenste journalistische Aufbereitung eines urologisch relevanten Themas in den Publikumsmedien auszeichnet.“

Der Medienpreis Urologie richtet sich ausschließlich an Journalisten. Für den Wettbewerb um den DGU-Medienpreis 2017 können alle laienverständlichen Beiträge über ein urologisches Thema eingereicht werden, die in einem deutschsprachigen Publikumsmedium im Bereich Druck, Fernsehen, Radio oder Internet zwischen dem 1. Januar und dem 15. Juli 2017 veröffentlicht wurden. Die Verleihung der mit 2500 Euro dotierten Auszeichnung findet im Rahmen des 69. DGU-Kongresses statt, der vom 20. bis 23. September 2017 in der Messe Dresden tagen wird.

Die Auswahl des besten Publikumsbeitrags 2017 erfolgt durch eine Jury: Die Wettbewerbsbeiträge werden von einem Gremium aus Urologen und erfahrenen Journalisten mit entsprechender medizinisch-wissenschaftlicher und medialer Expertise hinsichtlich der Qualität von Recherche und journalistischer Aufbereitung bewertet. Wie bereits in den Vorjahren ist in der Jury ein Repräsentant/eine Repräsentantin der Medien des jeweiligen Austragungsortes des DGU-Kongresses vertreten. Als Vertreterin der Dresdener Medien konnte Simona Block, Reporterin der Deutschen Presseagentur (dpa) - Redaktion Dresden gewonnen werden.

Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 31. Juli 2017 samt Kontaktdaten des Autors oder der Autorin sowie des Datums der Veröffentlichung oder Ausstrahlung schriftlich - postalisch oder online - übermittelt werden an: Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V., Stichwort „Medienpreis Urologie 2017“, Uerdinger Str. 64, 40474 Düsseldorf, E-Mail: preise(at)dgu.de.

Für weitere Fragen steht die DGU-Pressestelle unter Tel. 040-79140560 zur Verfügung.

Pressestelle

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel.: 040 - 79140560
Mobil: 0170 - 4827287
redaktion@bettina-wahlers.de