Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 29. Januar 2007|Aktualisiert am 06. April 2017

Aktuelles aus der Pressestelle 01/2007

Journalistenanfragen, Veröffentlichungen, Patientensorgen - was läuft eigentlich in der gemeinsamen Pressestelle der DGU und des Berufsverbandes der Deutschen Urologen? An dieser Stelle erhalten Sie kleine Einblicke in das Tagesgeschäft unserer Hamburger Schnittstelle zu den Medien.

Ausblick 2007

Das Ziel ist klar definiert: Auch in 2007 gilt es für die Pressestelle, die Urologie in der öffentlichen Wahrnehmung weiter zu stärken. Die Kommission Öffentlichkeitsarbeit beschloss auf Ihrer Jahreskonferenz Ende 2006, weiterhin auf die erfolgreiche Prominentenbroschüre "Promis gegen Prostatakrebs" und relevante Themen wie Prostatavergrößerung, Andrologie sowie Inkontinenz zu setzen. Zusätzlich soll der Bereich "Grundlagenforschung der Urologie" - die DGU richtet in 2007 ein eigenes Forschungsressort zu diesem Thema ein - in das Interesse der Öffentlichkeit gerückt werden. Intern wollen wir die vorhandenen Kommunikationswege zu einem effektiveren Austausch nutzen. So informieren wir Sie über unsere Pressearbeit wieder regelmäßig über ein Mailing und Sie werden in den nächsten Tagen eine elektronische Infopost über den Prostata-Aktionstag am 15. September 2007 erhalten. Darin finden Sie viele wichtige Informationen, die Ihnen die Organisation Ihrer lokalen Veranstaltung zu diesem Ereignis erleichtern können.

In Sachen "Promis gegen Prostatakrebs"

Das Medieninteresse reißt auch sieben Monate nach Veröffentlichung der Patientenbroschüre nicht ab: Infolge eines einseitigen Artikels in der "Main-Post" Anfang November gibt es bis zum heutigen Tage nun auch zahlreiche Einzelbestellungen des DIN A6 Heftes aus dieser Region. Ein gerade produzierter Bericht über die Patientenbroschüre für die Januarausgabe von "Switchboard", einer Zeitschrift für Männer- und Jungenarbeit, lässt ähnlich große Resonanz erwarten.

Auch für Sie gilt nach wie vor das Angebot: Bestellen Sie die Broschüre für Ihr Wartezimmer schnell, unkompliziert und kostenlos unter www.wahlers-pr.de/onlinebestellung, so lange die zweite Auflage noch vorrätig ist!

Kongress-Berichterstattung

In puncto Kongress-Berichterstattung ist der Trend ebenfalls ungebrochen: Noch immer werden Themen vom 58. DGU-Kongress in Hamburg von der Fachpresse aufgearbeitet wie zuletzt in dem Praxismagazin "Vita" und der österreichischen Zeitschrift "CliniCum". Auch unsere große Kongress-Umfrage im Internet findet reges Interesse: Täglich werden die Teilnehmer-Statements, die über das Urologenportal abrufbar sind, mehrfach angeklickt, ebenso die Kongress-Nachlese.

Aktuell sind wir allerdings bereits mit der Planung und Umsetzung der Pressearbeit für die 59. DGU-Jahrestagung vom 3. bis 6. Oktober in Wien befasst. Die Kongress-Homepage ist bereits freigeschaltet, Sie können sich dort informieren und für die Teilnahme registrieren lassen.

Apropos Internetauftritt der Urologen

Das Urologenportal präsentiert sich neu: Unser Relaunch ist umgesetzt! Das Konzept ist zeitgemäß, die klare Optik unterstützt die Bedienerfreundlichkeit - sehen Sie selbst und sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir werden in Kürze auf dem Portal dazu eine Umfrage starten.

Aktuelle Pressetexte

"Patient in Not - diese Reform schadet allen" - unter diesem Titel riefen auch die Urologen zum fünften Protesttag der Ärzteverbände gegen die Gesundheitsreform in einer Pressemitteilung zur Teilnahme auf. Dies war innerhalb eines Jahres bereits unsere dritte Meldung zu diesem Thema und es wird nicht die Letzte sein wird. Der Inhalt der nächsten Presseinformation steht jedenfalls schon fest: Gespannt warten die Journalisten auf das Ergebnis der Befragung des BDU-Präsidiums unter den knapp 3.000 Mitgliedern, ob das so genannte "Korbmodell" als Vorstufe einer kollektiven Zulassungsrückgabe bundesweit genutzt werden soll. "Wann steht das Ergebnis fest?" - diese Frage unserer Kollegen erreichte die Pressestelle bereits kurz nach Kongressende. In diesen Tagen werden wir sie beantworten können.

Das angekündigte Portrait über den neuen Präsidenten des Berufsverbandes der Deutschen Urologen, Dr. Martin Bloch aus Hamburg, finden Sie hier. Ein Blick auf diese Seiten, auf denen Sie auch das neu eingerichtete Presse-Archiv finden, lohnt sich im Übrigen nicht nur für Journalisten - auch Sie können sich dort von der Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Fachdisziplin ein Bild machen.

Zu guter Letzt:

Die Berichterstattung über urologische Themen hält Einzug in deutsche Kinderzimmer: Jüngst berichtete das anspruchsvolle Wissensmagazin für Kinder und Jugendliche "Galileo" auf Pro Sieben nach einer Recherche in unserer Pressestelle über die Einflüsse des Rauchens, des Alkoholkonsums und anderer Faktoren auf die Spermienqualiät des Mannes.

Kontakt

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Grandkuhlenweg 5-7
22549 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Mobil: 0170 - 4 82 72 87
Fax: 040 - 79 14 00 27
pressestelle(at)wahlers-pr.de