Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 27. Februar 2007|Aktualisiert am 06. April 2017

Aktuelles aus der Pressestelle 02/2007

Journalistenanfragen, Veröffentlichungen, Patientensorgen - was läuft eigentlich in der gemeinsamen Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Urologie und des Berufsverbandes der Deutschen Urologen? An dieser Stelle erhalten Sie kleine Einblicke in das Tagesgeschäft unserer Hamburger Schnittstelle zu den Medien.

Das neue Urologenportal

Die wichtigste Meldung zuerst: Mit Beginn des neuen Jahres ging auch das neu gestaltete Internetportal online. Der Zuspruch kam prompt - viele Besucher der Website meldeten sich in der Pressestelle, um ihre Begeisterung zu bekunden. Vor allem die Übersichtlichkeit und Bedienerfreundlichkeit wurden besonders gelobt - zur Freude aller am Relaunch Beteiligten, die mit Beharrlichkeit und arbeitsintensivem Endspurt dieses Internetprojekt gemeinsam umgesetzt haben. Allen voran Dr. Andreas W. Schneider, der die Urologen erstmalig bereits 2001 ins Netz brachte und nun auch das Relaunch der Urologen initiierte. In Kürze werden Sie mehr über den Vorsitzenden des Ausschusses für Medien im Berufsverband der Deutschen Urologen erfahren, der in einem Interview mit der Pressestelle Fragen über seine Ambitionen in punkto Internet und Öffentlichkeitsarbeit beantwortet.

Unsere Pressemitteilung zum Start des neuen Portals finden Sie im Pressebereich und unter anderem im "Deutschen Ärzteblatt", das als erstes über das neue Angebot für Mediziner und Patienten berichtet hat. An dieser Stelle nochmal der Hinweis: Beteiligen Sie sich bitte an unserer Umfrage und teilen Sie uns Ihre Meinung zum neuen Internetauftritt mit.

Aus den Redaktionen

Wenn sich bereits am ersten Arbeitstag des neuen Jahres sich zwei der größten deutschen Nachrichtenmagazine, der Stern und der Focus, mit Anfragen zu den Thema Prostatakrebs und Männergesundheit in der Pressestelle melden, dann werten wir dies als einen gelungenen Auftakt für die Pressearbeit im neuen Jahr.

"Quvive" ist das Gesundheitsmagazin des RBB Fernsehens und nach wie vor stark in der Verbreitung von urologischen Themen. So waren auch in den ersten beiden Sendungen des Jahres Blase und Prostata vertreten. Übrigens: "Quvive" bietet im Internet ein hervorragendes Archiv, in dem Sie die Fernsehbeiträge mit einem Mausklick auch nach der Sendung jederzeit abrufen und auf Ihrem PC anschauen können.

Frauenpower im BDU

Unser erstes Interview in 2007 führte die Pressestelle in der immer noch Männer dominierten Urologie mit einer Frau: Dr. Simone Maier aus Reutlingen, die zur BDU-Landesvorsitzenden in Baden-Württemberg gewählt wurde. Damit ist die niedergelassene Urologin die erste Frau in einer Spitzenposition des Berufsverbandes.

Auch diese Wahl werten wir als positives Signal. Diesmal in Sachen Frauenpower in der Urologie. Generationswechsel, neue Wege, neue Chancen – die 41-Jährige hat viele Ideen in ihrem berufspolitischen Programm. Lesen Sie mehr darüber in unserem Interview.

Presseaktivitäten für den 59. DGU-Kongress

Mit Blick auf den Wiener Kongress gilt es für die Pressestelle vor allem die Medienkontakte zu unseren Journalistenkollegen in Österreich aufzunehmen und das "Herz der Pressestelle", den Verteiler, entsprechend zu erweitern. Und natürlich starten wir die Vorberichterstattung zum Kongress, wie üblich, mit dem so genannten Präsidenteninterview - diesmal sogar im Doppelpack. Sowohl Professor Lothar Hertle als auch Professor Walter Stackl, die beiden Kongresspräsidenten der 59. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie, die vom 3. bis 6. Oktober 2007 in Wien stattfindet, stellten sich unseren Fragen.

Kontakt

DGU-Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers &
Sabine M. Glimm
Grandkuhlenweg 5-7
22549 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
redaktion(at)bettina-wahlers.de