Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 30. August 2007|Aktualisiert am 06. April 2017

Aktuelles aus der Pressestelle 08/2007

Journalistenanfragen, Veröffentlichungen, Patientensorgen - was läuft eigentlich in der gemeinsamen Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Urologie und des Berufsverbandes der Deutschen Urologen? An dieser Stelle erhalten Sie kleine Einblicke in das Tagesgeschäft unserer Hamburger Schnittstelle zu den Medien.

Aktuelle Pressemitteilungen

Fast hätten wir es in die wichtigste deutsche Nachrichtensendung "geschafft": Mit unserer Pressemitteilung "Globalisierung findet auch in der Urologie statt!" die wir im Rahmen der Kongress-Vorberichterstattung am 4. Juni an die Redaktionen verschickt haben, eroberten wir aber immerhin den Tagesschautitel "Die Pressemeldung des Tages". Und damit war unsere Strategie aufgegangen, mit der Welle des G8-Gipfels auf die Schreibtische der Journalisten-Kollegen zu schwappen. Lesen Sie selbst, welche motivierenden Worte der Tageschau-Redakteur Wolfram Leytz für unser Vorgehen fand: "Bei mindestens hundert Mails am Tage im Postfach stumpft das Journalistenauge leidlich ab. Auf gewisse Reizworte reagiert man natürlich auch noch beim abendlichen Sichten des Mailbox-Mülls. Der aktuelle Auslöser für Pawlowsche Aufmerksamkeitsreflexe bei Journalisten ist derzeit 'Globalisierung', 'Schwarzer Block' oder 'Heiligendamm'. Deswegen weiß ich jetzt auch alles über den Jahreskongress der Urologen. 'Globalisierung findet auch in der Urologie statt!' – krawallt die Pressemeldung für den Kongress der Unterleibs-Spezialisten im September… Da kann halt auch ein müder Medienmensch nicht dran vorbei… Respekt an die Presse-Abteilung, Ziel erreicht, ich hab’s gelesen." Damit sind wir zwar nicht in der 20 Uhr-Tagesschau gelandet, aber in den Köpfen der Redakteure und somit der Tageschau-Sonder-Rubrik "Hinter den Nachrichten".

Reizworte und ihre Wirkung Auch das Reizwort Botox brachte uns die gewünschte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Eine weitere Meldung, die wir als Kongress-Pressestelle im Juni herausschickten, um das Interesse für die Urologie und den DGU-Kongress zu wecken, trug den Titel "Botulinum Toxin A: Zulassung in der Urologie rückt in greifbare Nähe". Dankbar griffen verschiedene Medien dieses Thema auf - mit Erfolg. Dr. Stephan Görisch vom Darmstädter Echo bedankte sich sogar direkt bei der Pressestelle, für die guten Informationen und berichtete von "reger Leserresonanz".

Beide Pressemitteilungen können Sie wie gewohnt im Pressebereich des Urologenportals und auf der DGU-Kongressseite nachlesen. Bei Erscheinen dieser Ausgabe des Urologen, finden Sie dort auch die Meldungen über "100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Urologie - Vom Kellerkind zum Werbeträger deutscher Medizin" und über die Zusatzbezeichnungen im Bereich Urologie.

Übrigens, DGU-Kongress in Berlin

Inzwischen stehen auch die Räumlichkeiten im ICC für das Pressezentrum fest: Pressekonferenzen auch der Industrie finden in Raum 43 statt. Aufenthaltsmöglichkeiten und Arbeitsplätze für die Journalisten befinden sich in der Presselounge, Raum 42. Haben Sie Fragen zum Thema Öffentlichkeitsarbeit, planen Sie eigene PR-Aktionen oder wollen Sie uns einfach nur einmal kennen lernen: Nutzen Sie die Gelegenheit dazu in Berlin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Pressezentrum.

Stark in der Öffentlichkeit: Erster Deutscher Kontinenz-Tag

Der erste Deutsche Kontinenz–Tag, von der Deutschen Kontinenz Gesellschafttag ins Leben gerufen und mir zahlreichen Aktionen in allen Bundesländern umgesetzt, ist ein bemerkenswertes Beispiel für gute Öffentlichkeitsarbeit. Trotz des schwierigen Themas ist es den Initiatoren gelungen, Medienaufmerksamkeit zu bekommen und die Information in die Bevölkerung zu tragen. Mit unserer zweiten Patientenbroschüre zum Thema Inkontinenz ist die Pressestelle ebenfalls auf dem Wege mit der Unterstützung vieler prominenter Zeitgenossen dieses Tabu zu brechen. Wir berichteten.

Suche im Netz - Tipps aus der Pressestelle

Die kontinuierliche Medienbeobachtung gehört genauso zum täglichen Geschäft einer Pressestelle wie das Schreiben von Pressemitteilungen, das Organisieren von Konferenzen oder wie der Informationsaustausch mit Journalisten. Zu den wichtigsten Instrumenten der Internetrecherche gehört für uns der Einsatz von so genannten "Web-Reportern". Sie leisten wertvolle Sucharbeit im Netz und sorgen für entsprechende Zeitersparnis. Deshalb nutzt die Pressestelle solche Dienste gerne und permanent, um Inhalte und Veröffentlichungen rund um das Thema Urologie in den verschiedenen Medien verfolgen zu können. Auch für Ihren täglichen Informationsbedarf könnte der Einsatz interessant sein. Rufen Sie uns gerne in der Pressestelle an, wir verraten DGU-und Berufsverbands-Mitgliedern gerne unsere Tricks!

 

Kontakt

DGU-Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Grandkuhlenweg 5-7
22549 Hamburg
*Tel.: 040 - 79 14 05 60
Mobil: 0170 - 4 82 72 87
Fax: 040 - 79 14 00 27
pressestelle(at)wahlers-pr.de