Lexikon - V

Autor: Dr. Arne Tiemann|Veröffentlicht am 24. November 2006|Aktualisiert am 06. April 2017

Suchen Sie den gewünschten Begriff durch Anklicken des Anfangsbuchstabens:
A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z

Vaginismus

Schmerzhafte Verkrampfung der Scheidenmuskulatur, welche einen Koitus unmöglich macht.

Varicocele

„Krampfader“ am Hoden. Es handelt sich um ein erweitertes Venengeflecht des Samenstranges, zumeist die linke Seite (vom Patienten aus gesehen) betreffend.

Meist ist diese unbemerkt vorhanden. In einer ausgeprägten Form kann das Venengeflecht von außen sichtbar sein. In einer schwächeren Form ist sie lediglich tastbar. Selten verursachte eine Varikozele Schmerzen und kann dann operativ behandelt werden. Unter Umständen kann eine Varikozele für eine Verschlechterung der Ejakulatqualität verantwortlich sein und im Rahmen der Diagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch auffallen. Auch in diesem Fall kommt generell eine operative Behandlung in Frage, wobei die Indikation in diesem Fall von einer Vielzahl von Faktoren abhängt und der eingehenden Beratung eines Urologen bedarf.

 

Vasektomie

Sterilisation des Mannes durch Durchtrennen der Samenleiter (lat. Vas deferens). Siehe Patientenratgeber hier

Vorsteherdrüse

Selten verwendete Bezeichnung für die Prostata

Vorzeitiger Samenerguss

Lat. Ejaculatio praecox. Siehe Patientenratgeber hier 

Vulva

Bezeichnung für die äußeren weiblichen Geschlechtsteile, d.h. den Schamhügel, die großen und kleinen Schamlippen, die auf deren Innenseite mündenden Bartholischen Drüsen, die Klitoris sowie den Scheidenvorhof.

Vulvektomie

Operative Entfernung der großen und kleinen Schamlippen, meist in Kombination mit der Ausräumung der umgebenden Lymphknoten, z.B. bei Vulvakarzinom.