Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 17. Juni 2011|Aktualisiert am 06. April 2017

Wie finde ich heraus, ob ich unfruchtbar bin?

Frage: Wie finde ich heraus, ob ich unfruchtbar bin? - Gibt es Spermientests für den Hausgebrauch?

Antwort: Die Zeugungsfähigkeit eines Mannes kann nur durch die Analyse einer Samenprobe (Ejakulat) beurteilt werden. Vor Abgabe der Samenprobe sollte eine sexuelle Enthaltsamkeit von zwei bis sieben Tagen eingehalten werden. Um die Schwankungsbreite der Ejakulatqualität erfassen zu können, sollten zwei Ejakulatanalysen im Abstand von drei Monaten erfolgen.
Das Ejakulat muss nach strengen Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2010 analysiert werden.
In der Untersuchung, die in urologisch-andrologischen Praxen durchgeführt wird, wird die Spermienkonzentration, die Beweglichkeit (Motilität) und das Aussehen der Spermien (Morphologie) bestimmt. Zusätzlich kann auf Spermienautoantikörper und Infektionen untersucht werden. Durch die Bestimmung verschiedener Markersubstanzen (Fruktose, Zink, Glukosidase) können wichtige Aussagen über die Funktion der Samenblasen, Prostata und Nebenhoden getroffen werden.
Untere Grenzwerte (5er Perzentile) der Ejakulatbefunde WHO 2010 (5th edition)

Ejakulatvolumen

≥ 1,5 ml

Gesamtzahl Spermien

≥ 39 Mio Spermien/Ejakulat

Konzentration pro ml

≥ 15 Mio Spermien/ml

Beweglichkeit

 

progressiv (PR) = vorwärtsbeweglich

≥ 32%

progressiv (PR) und non-progressiv (NP)

≥ 40% (Gesamtbeweglichkeit)

Normalformen

≥ 4%

Eosintest (vitale Spermien)

≥ 58%

Marker des Seminalplasmas

 

Prostata Zink

≥ 2,4 µmol/Ejakulat

Samenblasen Fruktose

≥ 13 µmol/Ejalulat

Nebenhoden Glucosidase

≥ 20 mU/Ejakulat

MAR-Test IgG/IgA (motile Spermien mit AK-Reaktion) < 50%

Beurteilung nach WHO laboratory manual fort he Examination and processing of human semen, 5th edition, World Health Organization (http://whqlibdoc.who.int/publications/2010/9789241547789_eng.pdf).

Kommerziell erhältliche Spermientests lassen keine Aussage über die Fruchtbarkeit des Mannes zu. Sie erfassen lediglich, ob die Anzahl der Spermien ausreichend ist, sagen aber zum Beispiel nichts über deren Beweglichkeit aus.

Mit knapp 30 Euro sind die Spermientests aus der Apotheke zudem sehr teuer. Zum Vergleich: Ein aussagekräftiger Fruchtbarkeitstest in einer urologisch-andrologischen Praxis kostet als individuelle Gesundheitsleistung je nach Umfang der Laboruntersuchung zwischen 40 und 130 Euro.