Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Männerträume: Je länger je lieber

01.07.04 – Für ein erfülltes Liebesleben spielt die Größe des männlichen Gliedes keine Rolle. Dennoch wünschen sich fast zwei Drittel der Männer einen größeren Penis.

Mehr Lebensqualität durch Penisverlängerung?

 

Oft messen Männer ihre Wertigkeit an der Größe ihres Geschlechtsteils. Durch einen vermeintlich zu kurz geratenen Penis geraten sie unter großen Leidensdruck und sexuellen Leistungsdruck. Immerhin 20 bis 30 Prozent der Frauen finden einen großen Penis attraktiv. Für Prof. Dr. Michael Sohn, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie, ist der Wunsch des Mannes nach einem längeren Penis gleichzusetzen mit der Wunschgröße der Brust bei Frauen. Fast zwei Drittel aller Männer wünschen sich einen längeren Penis, egal wie lang er schon ist.

Die durchschnittliche Länge des männlichen Gliedes beträgt 12,4 Zentimeter im schlaffen Zustand. Gemessen wird der lang gezogene Penis von der Bauchhaut bis zur Eichelspitze. Von einem zu kleinen Glied (Micropenis) spricht man erst, wenn seine gestretchte Länge weniger als 7,5 Zentimeter beträgt.

Auf dem freien Markt werden Durchblutung fördernde Cremes, Pillen und andere Mittelchen zur Penisverlängerung angeboten. Hier ist Vorsicht geboten. Cremes von unseriösen Anbietern können unter Umständen mehr Schaden anrichten als sie nützen. Tipps und Tricks wie Ziehen des Penis (Stretchen) oder das Kürzen der Schamhaare an der Peniswurzel sollen eine kurzfristige oder optische Verlängerung des Penis bewirken.

Regelmäßige tägliche Dehnungsbehandlungen und die Anwendung von speziellen Extender-Geräten scheinen eine bleibende Penisverlängerung zu bewirken. Ohne Gefahren sind diese Zieh- und Dehnversuche aber nicht. Prof. Dr. Sohn weist auf die Gefahr von Nervenentzündungen, Geweberisse oder mögliche Störungen des Blutabflusses hin. Er warnt vor Fehlanwendungen bestimmter Geräte und übertriebenem Ehrgeiz. Noch nicht abgeschlossene Studien sollen klären, ob sich die Verlängerungsmaßnahmen im schlimmsten Fall sogar nachteilig auf die Manneskraft auswirken können.

Chirurgische Eingriffe zur Penisvergrößerung werden zu den Schönheitsoperationen gerechnet. Glaubhafte wissenschaftliche Ergebnisse zu Operationstechniken und Erfolgsaussichten liegen auch hier nocht nicht vor, so Prof. Dr. Sohn. Die Kosten eines Eingriffs belaufen sich auf etwa 5000 Euro. Nur bei Vorliegen eines Micropenis könnte ein solcher Eingriff Sinn machen. Dann würden auch die Krankenkassen die Kosten übernehmen.

 

Quelle: Prof. Dr. Michael Sohn, Deutsche Gesellschaft für Urologie, im Gespräch in Focus Online

 

Fazit: Wichtig ist, dass „Mann“ ein erfülltes Liebesleben, möglichst in einer intakten Partnerschaft, führen kann. Es ist zu bezweifeln, ob dabei ein mit viel Mühe um 2 Zentimeter verlängerter Penis die entscheidende Rolle dabei spielt. Geplante Dehn-, Streck- oder operative Maßnahmen sollten ausführlich in einem Gespräch mit dem Urologen erörtert werden. Nach Abwägen von Nutzen und möglichen Gefahren kann dann das bestmögliche und Erfolg versprechende Vorgehen für den Mann geplant werden. (kj)


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu