Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Männer mit Söhnen: Prostatakrebs-Erkrankung seltener

16.01.07 - Daten von 39.000 Männern ausgewertet

Eine statistische Studie israelischer und US-amerikanischer Forscher („Journal of the National Cancer Institute“ 99, 2007, 77) zeigte auf, dass Väter mit Söhnen seltener an Prostatakrebs erkranken als Väter, die Töchter gezeugt haben. Ursache könnte ein Defekt des Y-Chromosoms sein: Hier ist die Chance auf männliche Nachkommen vermindert und es besteht eine erhöhte Anfälligkeit für Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane. Erstaunlich, dass mit jeder weiteren Tochter das Risiko, an einem Prostatakrebs zu erkranken, statistisch ansteigt. (kj)


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu