Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Kalzium-Zufuhr bei Prostatakrebs

10.05.07 - Besonders sinnvoll bei Androgen-Deprivationstherapie

Urologen sollten Patienten unter einer Androgen-Deprivationstherapie eine tägliche Kalzium-Zufuhr von mehr als 1000 mg empfehlen. Zu dieser Auffassung gelangten Wissenschaftler in einer Studie, die an 372 Männern mit einem Prostatakarzinom ohne Nachweis von Metastasen durchgeführt wurde. 266 Männer wurden hierbei mit einer Androgen-Deprivationstherapie behandelt (71,5%).

Knochendichtemessungen und die Auswertung von standardisierten Fragebögen zur täglichen Kalziumaufnahme wurden durchgeführt. Es musste festgestellt werden, dass die Probanden täglich kaum die Hälfte des vom National Institute of Health für Männer empfohlenen Kalzium-Bedarfs zu sich nehmen. Bei Patienten mit Androgen-Deprivation lag die Osteoporoserate signifikant höher als bei Erkrankten ohne diese Behandlungsmethode. Die Wissenschaftler befürchten, dass sich die für das Studienkollektiv gültige Aussage verallgemeinern lässt und es bei an Prostatakrebs erkrankten Männern mehrheitlich schlecht um die Knochengesundheit steht. (kj)

Quelle: Planas J, Morote J, Orsola A, et al. 2007. The relationship between daily calcium intake and bone mineral density in men with prostata cancer. BJU Int 99:812-816


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu