Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Patientenleitlinien zum Nierenkrebs erschienen

08.11.2016. Nachdem 2015 die ärztliche S3-Leitlinie Nierenzellkarzinom veröffentlicht wurde, folgten im Herbst 2016 die entsprechenden Patienteninformationen – aufgeteilt in die Broschüren „Nierenkrebs im frühen und lokal fortgeschrittenen Stadium“ sowie „Nierenkrebs im metastasierten Stadium“.

Das Nierenzellkarzinom ist mit rund 16.000 Neuerkrankungen pro Jahr der dritthäufigste urologische Tumor in Deutschland. Für Betroffene ist die Erkrankung mit großen Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Oft fällt es schwer, den Ausführungen der behandelnden Ärzte zu folgen und eine informierte Behandlungsentscheidung treffen zu können. Die Patientenleitlinien fassen alle wichtigen Fragen und Antworten rund um die Erkrankung verständlich zusammen. In den Broschüren erfahren Betroffene, wie Nierenkrebs entsteht, wie er festgestellt und behandelt wird. So können sie absehen, was auf sie zukommen kann und wie sie diesen Entwicklungen begegnen. Die Betroffenen erhalten ein umfassendes Grundwissen über den Nierenkrebs, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten sowie wertvolle Tipps zu Rechtsfragen, zur ärztlichen Zweitmeinung oder zur psychosozialen Unterstützung im Alltag. Vervollständigt werden die Informationen in den Heften durch Adressen und Kontaktdaten von Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen.

Den beiden nun verfügbaren Patientenleitlinien zum Nierenkrebs können die Patientinnen und Patienten vertrauen, denn sie basieren auf den Empfehlungen aus der ärztlichen S3-Leitlinie Nierenzellkarzinom, die wiederum auf dem derzeit verfügbaren Wissen gründet. In den Patientenleitlinien übersetzen die Ärzte ihre Handlungsempfehlungen in eine allgemein verständliche Sprache. Die Patientenleitlinien zum Nierenkrebs finden Sie hier auf der Webseite des Leitlinienprogramms Onkologie.

Die Leitlinien zum Nierenkrebs entstanden im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) und der Deutschen Krebshilfe. Federführende Fachgesellschaften waren die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V. Wer sich für die wissenschaftlichen Quellen interessiert, auf denen die Aussagen der Patientenleitlinien beruhen, kann sie in der ärztlichen S3-Leitlinie Nierenzellkarzinom nachlesen.  

Text: Pressestelle


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu