Newsboard

Aktuelle Meldungen für Patienten

Prostatakrebs: Großstudie bewertet Therapien

22.01.2013. Heute fiel der Startschuss zu einer der größten klinischen Studien auf dem Gebiet der Onkologie – der sogenannten PREFERE-Studie. Hierbei werden erstmals die gängigen Behandlungsoptionen bei Frühformen von Prostatakrebs an rund 7.600 Patienten vergleichend untersucht. Rund 1.000 niedergelassene Urologen und Strahlentherapeuten sowie mindestens 90 Prüfzentren werden sich bundesweit an der Studie beteiligen.

10-Euro-Praxisgebühr ab 1. Januar 2013 nicht mehr fällig

01.12.2012. Vom 1. Januar 2013 an müssen Patienten beim ersten Arztbesuch nicht mehr die bislang üblichen 10 Euro Praxisgebühr im jeweiligen Quartal zahlen. Ebenso wird dann diese zusätzlich beim Zahnarzt, beim Psychotherapeuten sowie beim ärztlichen Notdienst fällige 10-Euro-Quartalsgebühr gestrichen. Das hat der Bundestag am 9. November 2012 einstimmig beschlossen. Die Milliardenüberschüsse der Krankenkassen machten es möglich.

Selbsthilfe im Netz: Informationsportal für Männer mit Brustkrebs

29.11.2012. Auch Männer können Brustkrebs bekommen: Bundesweit sind es jährlich etwa 500 Betroffene, ihre Behandlung orientiert sich im Wesentlichen an der Therapie der weiblichen Brust. Aufgrund der niedrigen Fallzahl gibt es wenig fundierte Patienteninformationen.

„Movember“: Männermagazin Men’s Health beteiligt sich an weltweiter Aktion gegen Prostatakrebs

13.11.2012. Im November ist „Movember“ angesagt: Dann lassen sich jedes Jahr tausende Männer auf der Welt einen Schnauzer (englisch: Mo) wachsen, um auf das Thema Gesundheitsvorsorge bei Männern aufmerksam zu machen – und um Spenden für die Prostatakrebsforschung zu sammeln.

Organspendestatus auf Facebook posten - Neue Funktion im weltgrößten Sozialen Netzwerk

12.11.2012. Auch Facebook gibt nun Anlass, sich mit dem Thema Organspende auseinander zu setzen. Nutzer können ihren Organspendestatus in einem eigens dafür vorgesehenen „Lebensereignis“ posten.

7600 Patienten gesucht! Deutsche Prostatakrebsstudie „PREFERE“ startet

12.11.2012. Mit der deutschen Prostatakrebsstudie „PREFERE“ geht in diesen Wochen eines der international größten Forschungsprojekte der urologischen Krebsforschung an den Start.

Urologen veröffentlichen Präventions-Ratgeber

01.10.2012. Rauchstopp für Blase und Nieren, Abspecken für Potenz und Kontinenz! Schmerzhafte Harnsteine vermeiden, Hodenhochstand frühzeitig behandeln, um Folgeerkrankungen zu verhindern: Vielen urologischen Erkrankungen kann man vorbeugen. Mit ihrem neuen Patientenratgeber wollen die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. die notwendige Aufklärung in der Bevölkerung forcieren.

Tabus brechen – Inkontinenz und Impotenz erfolgreich behandeln! - Patientenforum in Leipzig

01.10.2012. Viele Betroffene schweigen aus Scham und lassen sich nicht behandeln: Obwohl rund acht Millionen Deutsche unter einer Blasenschwäche leiden und etwa 20 Prozent der Männer Probleme mit der Potenz haben, zählen Harninkontinenz und Impotenz zu den letzten Tabus in unserer Gesellschaft. Doch Schweigen bedeutet unnötiges Leiden, denn Besserung oder Heilung sind fast immer möglich. Über aktuelle Behandlungsmethoden beider Erkrankungen informierten namhafte Experten der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) auf einem Patientenforum im Sitzungssaal des Neuen Rathauses der Stadt Leipzig. In der anschließenden Diskussionsrunde stellten sich die Referenten den Fragen der Besucher.

Urologin macht sich für geburtsverletzte Frauen in Äthiopien stark

19.09.2012. Seit es die Entbindung durch den Kaiserschnitt gibt, kommen Geburtsfisteln in entwickelten Ländern praktisch nicht mehr vor. Dort gehören Blasen-Scheiden-Fisteln, die in der Regel Inkontinenz nach sich ziehen, weitgehend der medizinischen Vergangenheit an. Ganz anders stellt sich dies in weiten Teilen Afrikas und Asiens dar, wo jedes Jahr bis zu 100.000 Frauen schwerste innere Verletzungen bei der Geburt eines Kindes erleiden: Allein in Äthiopien kommen alljährlich mehr als 9000 neue Fälle hinzu.

Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel.: 040 - 79140560
Mobil: 0170 - 4827287
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu