Newsboard

Aktuelle Meldungen für Patienten

Register für Samenspender: Neues Gesetz ermöglicht Kindern Auskunft über eigene Abstammung

10.07.2017. Deutschland bekommt ein zentrales Samenspendenregister. An das Register, das beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) angesiedelt wird, müssen Kinderwunschzentren und Arztpraxen künftig personenbezogene Daten der Samenspender und der Empfängerinnen bundesweit nach einheitlichen Standards melden.

Urologika-Verordnungen in Deutschland steigen

30.06.2017. Zwischen 2007 und 2016 hat sich die Zahl der Urologika-Verordnungen in Deutschland von 400 Millionen auf mehr als 675 Millionen Tagesdosen erhöht, wie einer aktuellen Auswertung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (Zi) zu entnehmen ist. Prognostizierte Zuwächse im Versorgungsbedarf für urologische Kliniken und Praxen spiegeln sich damit schon länger in belastbaren Fakten wider. Laut Prognosen ist die Urologie in Deutschland das Zukunftsfach Nr. 1 in der Medizin: Zentrale Ursachen für diese Tendenz liegen in der demografischen Entwicklung der Bevölkerung.

Am 31. Juli 2017 endet die Bewerbungsfrist: Countdown für den Medienpreis Urologie 2017

30.06.2017. Ob Print, Fernsehen, Radio oder Internet: Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) sucht und prämiert 2017 zum vierten Mal in Folge den Beitrag, der ein urologisch relevantes Thema inhaltlich seriös und zugleich auch für Laien gut verständlich am gelungensten vermittelt. Inzwischen tickt die Uhr für die Autoren. Wettbewerbsbeiträge für den mit 2500 Euro dotierten Medienpreis Urologie 2017 müssen bis zum 15. Juli 2017 in einem deutschsprachigen Publikumsmedium erschienen und die Bewerbungen bis zum 31. Juli bei der DGU eingegangen sein.

Transition, Fehlbildungen, Steine und Keime: Herausforderungen in der Kinderurologie

27.06.2017. Kinder- und Jugendurologie ist ein wesentliches Teilgebiet der Urologie: Erkrankungen und Störungen des Urogenitaltraktes machen auch vor Kindern nicht halt, entsprechend werden sie bereits von der Geburt bis zum Erwachsenwerden von Urologen behandelt. Das Spektrum ist dabei breit und reicht von der operativen Rekonstruktion angeborener urogenitaler Fehlbildungen bis zur Behandlung von Harnwegsinfektion oder nächtlichem Einnässen.

Erster Welt-Nierenkrebs-Tag: Das Präventionspotenzial liegt im individuellen Lebensstil

21.06.2017. Nierenkrebs ist die dritthäufigste Tumorerkrankung, mit der Deutschlands Urologen in Praxen und Kliniken konfrontiert sind. Betroffene Patienten sind zumeist ältere Menschen und nach altersstandardisierten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) doppelt so viele Männer wie Frauen. Rund 16.500 Neuerkrankungen an Nierenkrebs erwartete das RKI für 2016. Früh erkannt, lassen sich Nierentumoren heute gut behandeln und die Prognose für die meisten Patienten ist günstig, teilen die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) anlässlich des Welt-Nierenkrebs-Tages mit, der am morgigen 22. Juni 2017 erstmals stattfindet.

Neue Internetplattform des Zweitmeinungsprojektes Hodentumor: https://hodentumor.zweitmeinung-online.de

30.05.2017. Hodenkrebs zählt in Deutschland mit jährlich 4200 diagnostizierten Neufällen zu den seltenen Krebserkrankungen, weshalb aktuellste Therapieoptionen nicht immer zeitnah und flächendeckend implementiert sind. Vor diesem Hintergrund fungiert das Nationale Zweitmeinungsprojekt Hodentumor, das sich seit April dieses Jahres mit neuer Internetplattform und in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) präsentiert.

Im Fokus des 3. Männergesundheitsberichts: Sexualität von Männern

19.05.2017. Anfang Mai 2017 veröffentlichte die Stiftung Männergesundheit ihren nunmehr dritten Männergesundheitsbericht. Zuvor publizierte die Berliner Stiftung 2010 eine Übersicht über die allgemeine gesundheitliche Lage von Männern und beleuchtete 2013 schwerpunktmäßig deren psychische Gesundheit. Der jüngste Männergesundheitsbericht thematisiert nun die Sexualität von Männern in Deutschland als einen wesentlichen Teil von Gesundheit.

Harninkontinenz bei Mann und Frau - vorbeugen und behandeln

11.05.2017. Funktionsstörungen im Blasen- und Beckenbodenbereich sind weit verbreitet. Sie reichen von Blasenentleerungsstörungen über ungewollten Urinverlust bis hin zu Schmerzen in Becken und Rücken. Von den Patienten und Patientinnen als besonders unangenehm empfunden wird eine Harninkontinenz. Das Gefühl, die eigene Blase nicht mehr kontrollieren zu können, geht mit einem hohen Leidensdruck einher.

Neubewertung des PSA-Tests: Urologen plädieren für Baseline-PSA nach informierter Patienten-Entscheidung

03.05.2017. In der wechselvollen Geschichte des PSA-Tests hat die Neubewertung der PLCO-Studie 2016 ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Nachdem die Studie publiziert war, stellte sich inzwischen heraus, dass sich 90 Prozent der angeblich Nicht-Getesteten entgegen dem Studienprotokoll doch haben testen und wenn erforderlich auch therapieren lassen. In der Studie wurden demnach zwei Gruppen verglichen, die beide fast gleich häufig PSA getestet wurden.

Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel.: 040 - 79140560
Mobil: 0170 - 4827287
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu