Schrittweise Einführung: Berufsverband bekommt neues Logo

Autor: |Veröffentlicht am 20. November 2017|Aktualisiert am 20. November 2017

20.11.2017. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Dresden war es bereits zu sehen, künftig soll es die öffentliche Wahrnehmung des Berufsverbandes konsequent unterstützen: Der Berufsverband der Deutschen Urologen hat sein Logo einer Modernisierung unterzogen, die Einführung soll nun schrittweise erfolgen.

Bereits seit der Gründung des Berufsverbands vor gut 60 Jahren nutzt der Verband sein bisheriges Logo in einem dunklen Grünton. Viele Jahre hat der Schriftzug also bereits auf dem Buckel. Jetzt hat sich das Präsidium eine Überarbeitung seines Markenzeichens vorgenommen. Modern gestaltet, mit klar strukturiertem Erscheinungsbild und neuem Schriftzeichen. Zu den Vorteilen des neuen Verbands-Signets zählen darüber hinaus seine bessere Druckwiedergabemöglichkeit sowie Lesbarkeit in Print- und Online-Darstellungen.

Ergänzend dazu wird zukünftig in der Wort-/Bildmarke die grafische Abkürzung „BvDU“ genutzt werden, was nicht zuletzt den andauernden Wahrnehmungskonflikt mit dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. lösen wird, der in seinem Außenauftritt ebenfalls unter dem bisher verwendeten Kürzel „BDU“ firmiert.

„BvDU“ - Modern und Teil des Corporate Designs

Dem einen oder anderen Betrachter mag das neue Logo schon in gewisser Weise bekannt vorkommen, z.B. im Zusammenhang mit dem UrologieBeirat oder dem Newsletter UroSpektrum.

Maßgeblich für den Entschluss des Präsidiums des Berufsverbands, künftig eine neue Wort-/Bildmarke zu installieren, ist die Absicht, mit einem umfassenden Corporate Design für einen einheitlichen Außenauftritt der Marke „Berufsverband“ zu sorgen, denn die besteht bekanntlich inzwischen aus weiteren Hausmarken. Das sind insbesondere die SgDU Servicegesellschaft der Deutschen Urologen mbH – die zentrale Wirtschafts- und Serviceplattform des Berufsverbands - sowie die VgURO Versorgungsgesellschaft Urologie mbH - eine Managementgesellschaft, die 2017 ins Leben gerufen wurde, um zukünftig einen kompetenten und zentralen Dienstleister für urologische Versorgungs- und Selektivverträge anbieten zu können.

Alle „Familienmitglieder“ des Berufsverbands präsentieren sich künftig mit einem eigenen Logo aus einer kombinierten Wort-/Bildmarke, das als Teil eines gemeinsamen Designs und Erscheinungsbildes einen gesteigerten Wiedererkennungswert der Marke „Berufsverband“ ermöglicht.

Die moderne Optik kommt mit dem Jahreswechsel 2017/2018 zum Einsatz. Die Umstellung auf das neue Verbands-Signet wird schrittweise und, auch das ist dem Präsidium wichtig, weitgehend kostenneutral erfolgen. Gefragt ist natürlich die Unterstützung aller Mitglieder, damit aus dem BDU im Sprachgebrauch ebenfalls peu à peu der BvDU wird.

Traditions-Logo bleibt erhalten

Mit der Einführung des neuen Logos wird der Berufsverband der Deutschen Urologen aber keineswegs mit seiner langen Tradition brechen: Das historische Logo bleibt auch zukünftig erhalten und wird im Rahmen der Verleihung als Ehrennadel sowie der Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft an verdiente Urologen und Urologinnen weiterhin Verwendung finden und die Auszeichnung künftig als besondere Wertschätzung zusätzlich aufwerten.