S3 Leitlinie Nierenzellkarzinom 2015

Kapitel 6: Operative Verfahren, Operationstechniken

Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 21. September 2016|Aktualisiert am 06. April 2017

Kapitel 6.4: Adrenalektomie

Evidenzbasierte Empfehlung
Empfehlungsgrad A
Level of Evidence 3
Eine Adrenalektomie soll bei unauffälliger Bildgebung und unauffälligem intraoperativen Befund nicht erfolgen.
Literatur: [209]
Starker Konsens

Hintergrund

Die Frage, ob eine radikale Nephrektomie mit ipsilateraler Adrenalektomie zu onkologisch besseren Ergebnissen (Gesamtüberleben, krebsspezifisches Überleben) führt, ist bislang in keinen randomisierten Kontrollstudien untersucht worden. Daten aus retrospektiven Vergleichsstudien zeigen, dass es keine statistisch signifikante Überlegenheit hinsichtlich des tumorspezifischen oder des Gesamtüberlebens zugunsten der simultanen ipsilateralen Adrenalektomie gibt [209]. Eine Indikation zur ipsilateralen Adrenalektomie stellt sich insofern nur bei in der präoperativen CT- oder MRT-Diagnostik geäußertem Verdacht einer Tumorinfiltration der Nebenniere oder bei intraoperativ makroskopisch suspektem Befund der Nebenniere.