S3 Leitlinie Nierenzellkarzinom 2015

Kapitel 14: Qualitätsindikatoren

Autor: |Veröffentlicht am 27. September 2016|Aktualisiert am 06. April 2017

Qualitätsindikatoren sind Messgrößen, deren Erhebung der Beurteilung der Qualität der zugrunde liegenden Strukturen, Prozesse bzw. Ergebnisse dient [689][689][689][689][689][689][692][691][692]. Qualitätsindikatoren sind ein wichtiges Instrument des Qualitätsmanagements. Ziel ihres Einsatzes ist die stetige Verbesserung der Versorgung. Die vorliegende Auswahl von Qualitätsindikatoren wurde ge-mäß der Methodik des Onkologischen Leitlinienprogramms erstellt [690]. Als Grundlage für die Qualitätsindikatoren dienten alle starken (Empfehlungsstärke A, „soll“) Emp-fehlungen der Leitlinie sowie die Ergebnisse der nationalen/internationalen QI-Recherche. Für den methodisch begleiteten Prozess konstituierte sich eine Arbeits-gruppe Qualitätsindikatoren. Die genaue Vorgehensweise ist im Leitlinienreport dargelegt. Nach einer Präsenzsitzung und einer Telefonkonferenz dieser AG wurden final 9 Indikatoren angenommen (siehe Tabelle 30).


Tabelle 30: Qualitätsindikatoren

Qualitätsindikator Referenz Empfehlung Evidenzgrundlage/ weitere Informationen 

QI 1: Biopsie vor ablativer Therapie

Zähler:

Anzahl Patienten mit Diagnosesicherung durch Stanzzylinderbiopsie vor ablativer Therapie (RFA o. Cryoablation)

Nenner:

Alle Patienten mit Erstdiagnose eines Nierenzell-Ca und ablativer Therapie (RFA o. Cryoablation)

4.4
Eine Biopsie soll vor ablativer Therapie durchgeführt werden.

Qualitätsziel: 
Möglichst häufig Diagnosesicherung mit Stanzbiopsie vor ablativer Therapie.

EK

QI 2: Biopsie vor systemischer Therapie

Zähler:

Anzahl Patienten mit Histologie vor systemischer Therapie

Nenner:

Alle Patienten mit Nierenzell-Ca und systemischer Therapie

4.6
Wenn bislang keine histopathologische Sicherung eines Nierenzellkarzinoms und des Subtyps vorliegt, soll eine Biopsie aus dem Primarius oder einer Metastase vor systemischer Therapie erfolgen.

Qualitätsziel: 
Möglichst häufig Diagnose-sicherung mit Histologie vor systemischer Therapie.

EK


QI 3: Histologischer Typ nach aktueller WHO-Klassifikation

Zähler:
Anzahl Pat. mit Befundberichten mit:

  • Klassifikation nach WHO u.
  • Vancouver-Klassifikation u.
  • Staging nach TNM

Nenner:
Alle Pat. mit Nierenzell-Ca und Histologie

4.9
Der histologische Typ des Nierenzellkarzinoms soll nach der aktuelle WHO-Klassifikation bestimmt werden. 
Zusätzliche in der Vancouver-Klassifikation der Nierenzellkarzinome der Internationalen Gesellschaft für Urologische Pathologie (ISUP) empfohlene Tumortypen sollen diagnostiziert werden.
Dies betrifft insbesondere folgende neue Kategorien epithelialer Tumoren: 

  • Tubulozystisches Nierenzellkarzinom
  • Nierenzellkarzinom assoziiert mit einer erworbenen zystischen Nierenerkrankung
  • Klarzelliges papilläres Nierenzellkarzinom
  • Translokations-assoziierte Nierenzellkarzinome
  • Nierenzellkarzinome assoziiert mit einer hereditären Leiomyomatose.
 

Qualitätsziel
Möglichst häufig Befund-berichte mit den aufgeführten Angaben.


EK

Anmerkungen

  • Vancouver-Klassifikation: G. Kristiansen, B. Delahunt, J.R. Srigley et al.: Vancouver Klassifikation von Nierentumoren. 
  • Empfehlungen der Konsenskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Uropathologie 2012. Pathologe 2014. DOI 10.1007/s00292-014-2030-z
  • WHO-Klassifikation: 2004 TNM 7. Auflage
 

QI 4: Tumorgrad nach Fuhrman

 

Zähler:

Anzahl Patienten mit Angabe des Tumorgrads nach Fuhrman im histologischen Befund

Nenner

Alle Patienten mit klarzelligen oder papillären Nierenzell-Ca.

 4.10

Die aktuellen Empfehlungen der TNM-Klassifikation sollen angewendet werden. Der Tumorgrad soll bei klarzelligen und papillären Nierenzellkarzinomen nach WHO-ISUP-Grading angegeben werden. Zusätzlich sollte der prozentuale Anteil von Tumornekrosen angegeben werden

Qualitätsziel

Möglichst häufig Angabe des Tumorgrads nach Fuhrman bei klarzelligen oder papillären Nierenzell-Ca.


EK

Anmerkung:

WHO-ISUP-Grading [71]

QI 5: R0-Resektion

Zähler:

Anzahl Pat. mit R0-Resektion

Nenner
Alle Pat. mit Erstdiagnose eines Nierenzell-Ca und operativer Resektion

6.10
Bei der Nierentumorentfernung soll eine R0-Resektion erfolgen.

Qualitätsziel
Möglichst häufig R0-Resektion.

EG A, LoE 3

QI 6: Nephrektomie bei pT1

Zähler:

Anzahl Patienten mit Nephrektomie

Nenner
Alle Patienten mit Erstdiagnose eines Nierenzell-Ca pT1

6.15

Lokal begrenzte Tumoren im klinischen Stadium T1 sollen nierenerhaltend operiert werden.

Qualitätsziel:

niedrig
Möglichst selten Nephrek-tomie bei pT1.


EG A, LoE 3

QI 7: Zahnärztliche Untersuchung vor Bisphosphonat/Denosumab-Therapie

Zähler:

Anzahl Pat. mit zahnärztlicher Untersuchung vor Beginn der Therapie

Nenner

Alle Patienten mit NierenzellCa und Bisphosphonat- oder Denosumab-Therapie

11.3

Zur Prävention von Kieferosteonekrosen soll eine zahnärztliche Untersuchung und evtl. zahnärztliche Sanierung sowie eine Unterweisung in Mundhygiene vor Beginn der medikamentösen Therapie mit Bisphos-phonaten oder Denusomab erfolgen. 

Qualitätsziel

Möglichst häufig zahnärztliche Untersuchung vor Beginn der Therapie mit Bisphosphonat- oder Denosumab

EG A, LoE 3+ 

QI 8: Zwei-Jahres-Überleben metastasiertes Nierenzellkarzinom

Zähler:

Anzahl lebende Patienten im Jahr vor Erfassungsjahr

Nenner

Alle Patienten mit Erstdiagnose eines metastasierten Nierenzell-Ca 3 Jahre vor Erfassungsjahr

2 Year Survival Metastatic Kidney Cancer 

Z: Number of patients with metastatic cancer at diagnosis for whom at least 2 years have elapsed since diagnosis who are alive 2 years after diagnosis

N: Number of patients with metastatic cancer at diagnosis for whom at least 2 years have elapsed since diagnosis



Qualitätsziel:

>=50%

Quelle:

NHS (UK) www.londoncancer.org/media/61502/quality-performance-indicators-010813.pdf (Stand 29.06.2015)

QI 9: 30-Tage-Mortalität nach Intervention

Zähler:

Anzahl Patienten, die innerhalb von 30 Tagen postinterventionell verstorben sind

Nenner

Alle Patienten mit Erstdiagnose eines Nierenzell-Ca mit Nieren(teil)resektion oder ablativer Therapie (RFA, Kryotherapie) als Ersttherapie

30 Day Mortality After Surgery or Ablation
Ausschlüsse: Emergency surgery (nephrectomy).
Please Note: This QPI will be reported by treatment type as opposed to a single figure for all treatment options covered by the indicator (i.e. RFA, cryotherapy, SACT or surgery)
Z: Number of patients who undergo minimally invasive or operative treatment as first treatment who die within 30 days
N: All patients who undergo minimally invasive (RFA, cryotherapy, SACT) or operative treatment as first treatment for RCC.
Zielvorgaben: < 5% (This target reflects the fact that death from any cause, rather than death from renal cancer is being measured by this indicator.)

Qualitätsziel:

<5%

Quelle:

Scottish Cancer Taskforce. Renal Cancer Clinical Quality Performance Indicators. Published: January 2012. Updated: December 2014 (v2.1)Published by: Healthcare Improvement www.healthcareimprovementscotland.org/his/idoc.ashx (Stand: 29.06.2015)