Autor: Pressestelle DGU/BDU|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

CIRS – Urologie geht an den Start: Machen Sie mit!

25.10.2012. Aus Fehlern lernen statt sie zu verleugnen – unter dieser Devise hat Ihr Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. Sie in den vergangenen Monaten mit dem Fehlermanagementsystem „CIRS (Critical Incident Reporting System)“ bekannt gemacht.

In Zusammenarbeit mit dem ÄZQ (Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin) als gemeinsamer Einrichtung der Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung haben wir ein spezifisches Berichtssystem für die Urologie entwickelt, um durch anonymisierte Meldungen unerwünschter Ereignisse die Wiederholung zu vermeiden bzw. eine Vermeidung von Fehlern zu erreichen und somit die Sicherheit für unsere Patienten zu erhöhen. Wieder einmal agiert der Berufsverband frühzeitig und präventiv und wartet nicht auf das diesbezüglich bereits geplante Patientenschutzgesetz, in dem Fehlermanagement als verbindlich vorgeschrieben wird. Fehler, die jeder kennt, muss keiner wiederholen!


Es geht los und ist ganz einfach:

 

Besuchen Sie ab sofort im Internet die Seite www.cirs-urologie.de und klicken Sie auf

 

„Berichten und Lernen“, dann auf „Berichtsformular“

 

es öffnet sich eine selbsterklärende Oberfläche, in die Sie einfach jedes Ereignis eingeben sollten, was Ihnen so wichtig erscheint, dass es korrigiert und in Zukunft vermieden werden sollte – ob es eine Namensvertauschung von Patienten ist, ein Terminversäumnis, eine Panne bei Untersuchungen oder ein Behandlungsfehler; kurz alles, dessen positive Veränderung aus Ihrer Sicht der Sicherheit unserer Patienten dient. Urologen, die CIRS bereits in ihrer Klinik nutzen, können sich zwecks Weiterleitung der urologischen Fälle an CIRS-Urologie mit ihrem CIRS-Krankenhaus-Team in Verbindung setzen

 

Nach „Senden“ wird Ihre Meldung vom ÄZQ anonymisiert und unter „Fallberichte“ (Reiter oben auf der Seite) veröffentlicht. Das „CIRS-Team Urologie“ (bestehend aus den Kollegen Gleisner (Wuppertal), Schneider (Salzhausen), Schulze (Markkleeberg) und Bühmann (Wenningstedt) kommentiert bei Bedarf den Bericht, ebenso kann jeder Nutzer seine Meinung dazu abgeben. Besonders interessante Ereignisse werden als „Fall des Monats“ markiert.

 

Je häufiger Meldungen von Ihnen eingehen, umso eher entwickelt sich ein selbstlernendes System als fachspezifischer Dialog zur Erhöhung unserer Qualität und der Patientensicherheit.

 

Übrigens: Der erste Fall ist schon gemeldet und zur Ansicht eingestellt – wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung!

 

Ihr

 

Wolfgang Bühmann

BDU -Pressesprecher-


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de