Autor: Pressestelle DGU/BDU|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

DGU setzt auf Nachhaltigkeit: Urologen-Kongress mit neuer Philosophie

05.11.2014. Das Ziel ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit hat bei der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) hohe Bedeutung. Dass sich diese Philosophie auch bei Großveranstaltungen wie der Jahrestagung der Fachgesellschaft mit rund 7000 Teilnehmern umsetzen lässt, hat der diesjährige DGU-Kongress Anfang Oktober in Düsseldorf bewiesen. Ob papierlose Vorregistrierung, ob CO2-neutral erstellte Drucksachen und Verzicht auf Plastikgeschirr, ob Namensschilder ohne Plastikhüllen und Umhängebänder aus Naturmaterialien, Mülltrennungsinseln oder kostenfreies Nahverkehrs-Ticket - eine Vielzahl von Maßnahmen spiegelte den Nachhaltigkeitsgedanken beim Kongress in Nordrhein Westfalens Landeshauptstadt unmittelbar wider.

Dazu gehörte auch die Entscheidung von Kongress-Präsident Prof. Dr. Jan Fichtner für umweltfreundlich produzierte Kongresstaschen. Die Umhängetaschen, die mit allen wichtigen Informationsmaterialien des Kongresses an die Teilnehmer ausgegeben wurden, kamen sehr gut an. Sie waren funktional und in verschiedenen Designs aus gesammeltem und recyceltem PVC, in diesem Fall ausgedienten Werbeplanen und -bannern, von einer südafrikanischen Township-Kooperative hergestellt worden.

Durch diesen Auftrag konnten vor Ort zwölf zusätzliche Arbeitsstellen geschaffen und damit zwölf weiteren Familien kleine Einkommen gesichert werden, wie die Firma E'Yako Green aus Durban (http://www.eyakogreen.co.za) inzwischen in einer Danksagung mitteilte. Außerdem sei dadurch die Anschaffung längst benötigter Maschinen bei lokalen Partnern ermöglicht worden. Besonders wichtig sei jedoch, dass durch die Order rund zwei Tonnen Kunststoff, die sonst den Boden für einige hundert Jahre als Müll belastet hätten oder ohne Rücksicht auf die Umwelt einfach verbrannt worden wären, durch Upcycling ökologisch sinnvoll weiterverwertet werden konnten.

Und noch eine gute Nachricht: Aufgrund so viel nachhaltigen Erfolgs wird der amtierende DGU- und Kongresspräsident, Prof. Dr. Stephan Roth, auch das südafrikanische Taschenprojekt auf der kommenden DGU-Jahrestagung vom 23. bis 26. September 2015 in Hamburg fortsetzen.

 

Text: DGU-Pressestelle

 


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de