Autor: Pressestelle DGU/BDU|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Die Deutsche Prostatakrebs Screening Studie: Erstes PROBASE Symposium in Heidelberg

06.12.2017. Aufgrund von internationalen Studienergebnissen der letzten fünf Jahre zeichnet sich ein Prostatakrebs-Screening ab, und es gilt heute, die beste Screening-Strategie zu finden. Vor diesem Hintergrund lädt die Studienleitung der Deutschen Prostatakrebs Screening Studie zum PROBASE Translational Research Symposiums: “Diagnostic and Prognostic Biomarkers for Early Detection of Prostate Cancer” am 16. Februar 2018 nach Heidelberg ein.

Die Deutsche Prostatakrebs Screening Studie PROBASE-Studie (Risk-adapted prostate cancer early detection study based on a “baseline” PSA value in young men – a prospective multicenter randomized trial) untersucht mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe e.V. ein modernes Konzept zum generellen PSA-Screening und hat seit 2014 in vier Studienzentren (Universitätsklinikum Düsseldorf, Medizinische Hochschule Hannover, Universitätsklinikum Heidelberg, Klinikum rechts der Isar der TU München) bundesweit mehr als 30.000 Männer im Alter von 45 Jahren aufgenommen. Bei dieser risikoadaptierten Strategie erfolgen die PSA-Tests in Abhängigkeit vom individuellen Risiko des Mannes, das anhand eines Basis-PSA-Wertes im Alter von 45 bzw. 50 Jahren ermittelt wird.

Die PROBASE-Studie ist weltweit die erste Studie ihrer Art, die ein risikoadaptiertes PSA-Screening und die erste, die den Zeitpunkt für den Beginn des risikoadaptierten Screenings bzw. die Bestimmung des Basis-PSA-Werts untersucht. Darüber hinaus erlaubt sie den Aufbau einer großen deutschen Biobank, mit der sich künftig zahlreiche weitere Fragen zum Prostatakarzinom erforschen lassen.

Nun laden die Studienleiter Prof. Dr. Albers, Urologische Universitätsklinik Düsseldorf, und Prof. Dr. Nikolaus Becker, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, sowie Prof. Dr. Markus Kuczyk, Hannover, Prof. Dr. Markus Hohenfellner, Heidelberg, und Prof. Dr. Jürgen Gschwend, München, zur Diskussion ihrer Daten und Biomarker zum ersten PROBASE Symposium am 16. Februar 2018 in Heidelberg ein, das einen wichtigen Meilenstein in der Prostatakrebsforschung markiert. Hier geht es zum Programm des PROBASE Translational Research Symposiums: “Diagnostic and Prognostic Biomarkers for Early Detection of Prostate Cancer”.

Text: Pressestelle


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de