Autor: Pressestelle DGU/BDU|Veröffentlicht am 19. Dezember 2006|Aktualisiert am 26. Mai 2017

Berufsverband und GeSRU erweitern bestehende Kooperation - Hospitationsprogramm und Stellenbörse der GeSRU werden zusammengeführt

16.11.2017. Seit mehreren Jahren bietet die German Society of Residents in Urology e.V. (GeSRU) das GeSRU-Hospitationsprogramm an. Über die Webseite der GeSRU (www.gesru.de) besteht eine Plattform für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte, die es ermöglichen soll, im Rahmen einer Klinikhospitation über die Weiterbildung in der eigenen Klinik hinaus andere Bereiche der urologischen Weiterbildung kennenzulernen oder Schwerpunkte zu vertiefen. Zusätzlich soll die Möglichkeit bestehen, im Rahmen einer Praxishospitation Einblicke in den Alltag eines niedergelassenen Urologen zu erhalten.

Für das Hospitationsprogramm konnten aus Deutschland bisher insgesamt 22 Kliniken und 19 Praxen offiziell in der GeSRU-Datenbank registriert werden. Die Zeiträume für eine Hospitation liegen zwischen einer Woche und 6 Monaten. Zum Teil werden Programme angeboten, im Rahmen derer zwischen zwei teilnehmenden Kliniken Assistenten für einen bestimmten Zeitraum ausgetauscht werden können. Über die GeSRU-Website können interessierte Assistenzärzte und -ärztinnen über die hinterlegten Kontaktdaten eine direkte Anfrage an die betreffende Praxis oder Klinik stellen. Die Organisation der Hospitation oder der Unterkunft erfolgt, je nach Institution, in der Regel eigenverantwortlich. Die GeSRU stellt dabei die Plattform zur Kommunikationsaufnahme. Ob die Hospitationen in die Urlaubszeit gelegt werden oder im Rahmen einer Freistellung von der klinischen Arbeit zu realisieren sind, ist dabei eine Einzelfallentscheidung und differiert von Klinik zu Klinik sowie Praxis zu Praxis. 

Zukünftig wird die Hospitationsbörse in die erfolgreiche GeSRU-Stellenbörse integriert, die monatlich über den GeSRU-Newsletter verschickt und auf der GeSRU-Webseite veröffentlicht wird. Damit werden zukünftig neben Assistentarztstellen auch Fach- und Jungoberarztstellen sowie Hospitationen in einer Plattform beworben. Als Neuerung werden die bisher rein klinischen Stellenangebote um Angebote aus dem niedergelassenen Bereich erweitert.

Somit bietet sich ab sofort die Möglichkeit für niedergelassene Kolleginnen und Kollegen, die Stellenbörse als Möglichkeit zur Nachwuchsgewinnung zu nutzen, da Assistenzärzte während der klinischen Weiterbildung nur selten Einblick in die ambulante fachärztliche Versorgung erhalten. Berufsverband und GeSRU vertiefen ihre bestehende Kooperation und sind auf der Suche nach weiteren Praxen, die bereit sind, Assistenz- oder Fachärzte zur Weiterbildung, zur Praxisvertretung oder zur Praxisübernahme aufzunehmen und dies auf der GeSRU-Stellenbörse bewerben zu lassen. Dabei spielt die Lage der Praxis, sei es in Ballungsräumen oder in ländlichen Gebieten, keine Rolle. Ebenfalls ist es unerheblich, ob nun ein ganz besonderes Leistungsspektrum oder die urologische Grundversorgung abgedeckt bzw. angeboten wird. Dieses Kooperationsangebot steht ab sofort den Mitgliedern des Berufsverbands und deren Praxen offen.

Wir freuen uns über Ihre Anfragen per Email an info(at)bdu-urologie.de.


Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:

Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de