Newsboard

Aktuelle Meldungen für Fachbesucher

Urologen informieren auf 63. DGU-Kongress über PREFERE-Studie

26.07.2011 – Prostatakrebs: Mehr als jeder 10. Mann dürfte im Laufe seines Lebens mit dieser Diagnose konfrontiert werden. Jährlich sind es über 60 000 Betroffene. Der Großteil von ihnen hat ein lokal begrenztes Prostatakarzinom und muss sich für eine von vier geeigneten Behandlungsmethoden entscheiden. Mithilfe einer bundesweiten Studie soll nun erstmals nach den Maßstäben der evidenzbasierten Medizin verglichen werden, ob eine dieser in Betracht kommenden Alternativen den anderen in irgendeiner Weise überlegen oder unterlegen wäre.

Urologen propagieren Paradigmenwechsel zum Organerhalt bei Nierenkrebs

21.07.2011 – Nierenkrebs im Focus der Deutschen Urologen: Mit rund 16 000 Neuerkrankungen im Jahr ist das Nierenzellkarzinom der dritthäufigste urologische Tumor und eines der zentralen Themen auf der 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vom 14. bis 17. September 2011 im Congress Center Hamburg. Neueste Erkenntnisse zur organerhaltenden Nierenkrebs-Chirurgie stehen dabei im Mittelpunkt.

Premiere für DGU-Kongress-App

18.07.2011 – Die zeitgemäßen Möglichkeiten moderner Kommunikationsgeräte machen sich nun auch die Urologen zunutze: Zum 63. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vom 14. bis 17. September 2011 in Hamburg wird es erstmals eine spezielle Applikation für Smartphones geben.

„Urologen im Nationalsozialismus“: Buchvorstellung auf 63. DGU-Kongress

13.07.2011 – Die nationalsozialistische Medizin verkehrte das ärztliche Ethos vom Heilen in das der Ausgrenzung und Vernichtung. Die Aufarbeitung dieser Schreckensepoche, aber auch ihrer Bezüge zur Zeit davor und ihre Auswirkungen auf die Zeit danach, hat sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) für ihr Fachgebiet schon seit Jahren zur Aufgabe gemacht. Jetzt setzt die Fachgesellschaft mit dem von ihr in Auftrag gegebenen Buch „Urologen im Nationalsozialismus.

Urologen dialogbereit über Referentenentwurf zu neuem Versorgungsgesetz

15.06.2011 –„Die Eckpunkte zum geplanten Versorgungsgesetz zielen in die richtige Richtung, zeigen aber noch deutliche handwerkliche Mängel.“ Der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU e.V.) lehnt insbesondere die Regelungen zu einer ambulanten spezialärztlichen Versorgung ab, die der jüngste Referentenentwurf aus dem Hause des neuen Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr regelt.

DGU-Präsident appelliert: Juniorakademie nutzen!

06.06.2011 – Management-Seminare auf der Agenda und ein Wirtschaftsboss im Eröffnungsplenum eines Ärztekongresses: Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), Professor Dr. Joachim Steffens, greift auf der 63. DGU-Jahrestagung vom 14. bis 17. September 2011 in Hamburg zu ungewöhnlichen Maßnahmen, um dem drohenden Medizinermangel zu begegnen. Sein neues Konzept zur Nachwuchsförderung erfordert ein Umdenken der Führungskräfte im deutschen Gesundheitswesen und orientiert sich an den Erfahrungen der Wirtschaft.

Verstehen und Ängste nehmen - Urologe schreibt Kinderbuch über Krebs

11.05.2011 – Auch Kinder erkranken an Krebs, oder haben Schulkameraden und Freunde, die betroffen sind. Mit seinem Buch „Fred hat Fehler“ will Dr. Peter Bach, Oberarzt der Uro-Onkologie der Klinik für Urologie und Kinderurologie in Velbert (Prof. Dr. M. Goepel), ihnen helfen mit der bedrohlichen Krankheit umzugehen.

Vertrag der BKK Mobil Oil zur erweiterten Krebsvorsorge für Männer

08.04.2011 – Informationen zum neuen Vertrag zur erweiterten Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer im Bereich der äußeren Genitalien. (Nur für Mitglieder, vorher bitte einloggen.)

Urologen fordern Strategiewechsel in der KBV

17.03.2011 – Die neue Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) steht vor großen Herausforderungen. "Die Wiederwahl des Vorstandes der KBV zeigt deutlich einen Riss in der Vertreterversammlung und die Chance, künftig einen 3-köpfigen KBV-Vorstand einzusetzen, wurde leider vertan. Neben den Vorstandsvertretern für die hausärztliche und für die fachärztliche Versorgung wäre die Wahl eines Dritten, für den gesundheitspolitischen Bereich, sinnvoll und dringend nötig gewesen", sagt Dr. Axel Schroeder, Präsident BDU e.V..

DGU begrüßt Forderung des GKV-Spitzenverbands nach mehr klinischen Studien

14.03.2011 – Während der medizinische Fortschritt immer weiter und schneller voranschreitet, stößt dessen Finanzierbarkeit inzwischen an Grenzen. Mit der Kosten-Nutzen-Bewertung ist deshalb seit 2007 ein Instrument im Sozialgesetzbuch V verankert, das den Nutzen einer medizinischen Maßnahme in Bezug zu den Ressourcen setzt, die die Versichertengemeinschaft dafür aufwenden muss.

Pressestelle

Informationen zu den Meldungen:
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Tel.: 040 - 79140560
Mobil: 0170 - 4827287
redaktion@bettina-wahlers.de
mehr dazu

CIRS-Urologie