"Budgetierung beenden, um hervorragende ambulante Versorgung zukunftsfest zu gestalten“

Autor: |Veröffentlicht am 12. November 2017|Aktualisiert am 21. Mai 2018

Koalitionsverhandlungen: Der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen hat sich für ein Ende der Budgetierung ausgesprochen.

10.11.2017. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen appelliert in einer Erklärung in Berlin an die künftigen Koalitionspartner, in ihren Beratungen die Abschaffung der Budgetierung ärztlicher Leistungen zu berücksichtigen. „Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen. Unsere Gesellschaft wandelt sich. Die Nachfrage nach medizinischen Leistungen wird steigen. Wir können dank der hervorragenden Arbeit der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten versorgen – jetzt und in Zukunft. Aber was heute schon sehr schwierig ist, wird in absehbarer Zeit so nicht mehr gehen: Unbegrenzte Leistungen für begrenztes Geld zu erbringen.“ 
Lesen Sie die KBV Pressemitteilung hier
Hier finden Sie das Grundsatzpapier "Fachärzte in der Grundversorgung" des Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V.