BDU installiert neuen Arbeitskreis „Urologen in Anstellung“

Autor: Redaktion|Veröffentlicht am 04. Dezember 2014|Aktualisiert am 06. April 2017

BDU installiert neuen Arbeitskreis „Angestellte Ärzte“

Prof. Dr. Axel Heidenreich zum Vorsitzenden gewählt 

Auf der konstituierenden Sitzung des neuen BDU-Arbeitskreises „Angestellte Ärzte“ am 24. Mai 2014 in Düsseldorf wurde Prof. Dr. Axel Heidenreich, Direktor der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Aachen, zum Vorsitzenden gewählt. Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Moritz Braun, Arzt für Urologie und spezielle urologische Chirurgie am Heilig Geist-Krankenhaus in Köln, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden und das BDU-Präsidiumsmitglied, Dr. Richard Berges, zum Schriftführer gewählt. Die Teilnehmer, Assistenten in Weiterbildung, Oberärzte, Chefärzte und Ordinarius diskutierten unter anderem die Organisationsstruktur und benannten relevante Thematiken wie Vertragswerke, Arbeitsverhältnisse (z.B. Arbeitszeitmodelle), Ausbildung und sektorübergreifende Versorgung sowie Kommunikationswege zur Bekanntmachung des neuen Gremiums.  

BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder betonte in seiner Begrüßung der Sitzungsteilnehmer die Bedeutung des neuen Arbeitskreises, mit dem der Berufsverband die Interessenvertretung angestellter Urologinnen und Urologen nun optimiere. Junge Ärztinnen und Ärzte arbeiten in der Klinik und im Angestelltenverhältnis. „Seit dem Vertragsarztänderungsgesetz haben wir heute nicht nur angestellte Berufsverbandsmitglieder in den Kliniken, sondern immer mehr Mitglieder in Medizinischen Versorgungszentren und auch in den Praxen. Der direkte Weg in die Niederlassung ist noch die Regel, aber auch der Einstieg über ein vorübergehendes Angestelltenverhältnis bildet für viele eine Brücke in die spätere Selbstständigkeit“, sagte Dr. Schroeder bereits im Vorfeld der Gründung des AK. Als Berufsverband aller Urologinnen und Urologen wolle man auch diese spezifischen Interessen in der Berufs- und Standespolitik gezielt vertreten und deshalb konsequenterweise in einem speziellen Arbeitskreis bündeln. „Wir freuen uns auf diese unterstützende Kraft im Berufsverband und stellen unsere Berufs- und Standespolitik damit auf eine zusätzliche Säule zur Zukunftssicherung unseres Faches.“  

Auf einer Klausurtagung im Sommer 2014 will der AK „Urologen in Anstellung“ Arbeitsinhalte und Aufgaben weiter spezifizieren, um seine Tätigkeit zeitnah aufnehmen zu können.

Text: BDU-Pressestelle