Pressebereich

Bester Publikums-Beitrag gesucht: DGU schreibt Medienpreis Urologie 2016 aus

Düsseldorf. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) fördert die qualifizierte Berichterstattung über urologische Erkrankungen in der Publikumspresse weiter: „Kaum ein anderes medizinisches Fachgebiet ist stärker mit schambesetzten Erkrankungen konfrontiert als die Urologie. Umso wichtiger ist es, dass sachlich-seriöse Aufklärung zum Beispiel auch über vermeintliche Tabus wie Harninkontinenz, sexuell übertragbare Erkrankungen oder Impotenz ihren Weg in die Medien findet“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing. Vor diesem Hintergrund liegt die Messlatte für den Medienpreis Urologie 2016 hoch, den die DGU für die gelungenste journalistische Aufbereitung eines urologisch relevanten Themas verleihen wird.  

Das Spektrum urologisch bedeutsamer Themen ist breit gefächert: Es beschränkt sich nicht auf die Darstellung aktueller Entwicklungen in der Prävention, Diagnostik und Therapie urologischer Erkrankungen bei Kindern, Frauen und Männern. „Ebenso gehören Komplexe wie die Nierenspende, aber auch Fort- und Weiterbildung dazu. Gleichermaßen ist das Spannungsfeld zwischen ökonomischem Druck und qualitativen Ansprüchen in der Medizin ein Thema, da es das Leitmotiv des 68. DGU-Kongresses in Leipzig bildet“, so DGU-Präsident Prof. Dr. Kurt Miller. 

Für den Wettbewerb um den DGU-Medienpreis 2016 können alle Beiträge eingereicht werden, die mit einer Veröffentlichung in einem deutschsprachigen Publikumsmedium im Bereich Druck, Fernsehen, Radio oder Internet zwischen dem 1. Januar und dem 15. Juli 2016 ein urologisch relevantes Thema auch für Laien verständlich dargestellt haben. Alle Arbeiten werden von einer Jury aus Urologen und erfahrenen Journalisten bezüglich der Qualität von Recherche und medialer Aufbereitung bewertet. Überreicht wird der mit 2500 Euro dotierte Medienpreis Urologie im Rahmen des 68. DGU-Kongresses, der vom 28.9. bis 1.10.2016 im Congress Center Leipzig stattfinden wird.  

Die DGU vergibt ihren Medienpreis für herausragende journalistische Arbeit über ein urologisches Thema bereits im dritten Jahr. Preisträger 2015 war der Autor und Regisseur Alexander Czogalla aus Hamburg mit seiner 45-minütigen Dokumentation „Impotenz - Die Angst der Männer“ für das NDR-Fernsehen. 

Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 31. Juli 2016 samt Kontaktdaten des Autors oder der Autorin sowie des Datums der Veröffentlichung oder Sendung schriftlich - postalisch oder online - übermittelt werden an: Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V., Stichwort „Medienpreis Urologie 2016“, Uerdinger Str. 64, 40474 Düsseldorf, E-Mail: preise(at)dgu.de.  

Für weitere Fragen steht die DGU-Pressestelle unter Tel. 040-79140560 zur Verfügung.

Weitere Informationen

DGU-Pressestelle

Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm

Stremelkamp 17
21149 Hamburg

Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion(at)bettina-wahlers.de